Adam Angst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Adam Angst
Logo Adam Angst.PNG

Adam Angst auf dem Kosmonaut Festival 2015
Adam Angst auf dem Kosmonaut Festival 2015
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punk-Rock[1]
Gründung 2014
Website adamangst.de
Aktuelle Besetzung
Gesang
Felix Schönfuss
Bass
Christian Kruse
Gitarre
Roman Hartmann
Schlagzeug
Johannes Koster
Gitarre
David Frings
Ehemalige Mitglieder
Bass
Tim Wollmann

Adam Angst ist eine 2014 gegründete deutsche Punk-Rock-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 2014 von Sänger Felix Schönfuss, nachdem sich dessen eigentliche Band Frau Potz auf eine unbestimmte Pause geeinigt hatte. Nicht zuletzt aufgrund von Schönfuss markanter Stimme, seinen Texten und einem generell ähnlichen Sound werden Adam Angst häufig mit Frau Potz verglichen, Schönfuss hat jedoch mehrmals in Interviews betont, dass er Adam Angst als eigenständiges Projekt und nicht bloß als Frau-Potz-Nachfolger ansieht. Die Abgrenzung zu Frau Potz wird - selbstironisch - im Song Punk mit den Zeilen "Und feuert euren Sänger, diesen 'irgendwas mit -fuss'/Frau Potz wurde ermordet für 'ne Boyband mit Tattoos" persifliert.

Der Name bezieht sich auf die von Schönfuss erfundene, fiktive Person "Adam Angst", die den Durchschnittsbürger widerspiegeln soll. Er sei "(...) genau so wie wir. (...) Er ist scheinheilig, er ist überheblich und tut auch noch so als wäre er dein bester Freund!"[2]

2015 veröffentlichte Adam Angst die Single Splitter von Granaten. Der Erlös wurde zu 100% an Pro Asyl gespendet.[3]

Die Band wurde im Februar 2015 mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums beim Label Grand Hotel van Cleef bekannt, die sie mit einer Tour im März verbanden.[1] Die anderen Bandmitglieder spielen auch bei FJØRT und Monopeople.[4]

Im August 2017 veröffentlichte Adam Angst gemeinsam mit der Band Donots eine Split-LP, die über die Plattenfirma Solitary Man Records der Donots und Warner Music veröffentlicht wurde. Dies bedeutet die erste Veröffentlichung der Band bei einem Major-Label.

Am 28. September 2018 folgte das zweite Album Neintology, das Platz 29 der deutschen Charts erreichte.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
Adam Angst
  DE 75 09.03.2015 (1 Wo.)
Neintology
  DE 29 05.10.2018 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Adam Angst (Album, Grand Hotel van Cleef)
  • 2018: Neintology (Album, Grand Hotel von Cleef) – Veröffentlichung 28. September 2018

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Ja ja, ich weiß
  • 2015: Jesus Christus
  • 2015: Splitter von Granaten

Split[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Adam Angst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Adam Angst - Vier Meinungen über die Wutpredigt zum Freitag. Lieblingstape, 19. Februar 2015, abgerufen am 25. Mai 2015.
  2. Adam Angst – laut.de – Band. In: laut.de. (laut.de [abgerufen am 25. Juli 2018]).
  3. Adam Angst - Splitter von Granaten im GHvC Shop. Abgerufen am 20. Oktober 2018.
  4. Grand Hotel van Cleef: Adam Angst
  5. Chartverfolgung Deutschland