AeroSpace and Defence Industries Association of Europe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aerospace and Defence Industries Association of Europe - Standardization (ASD STAN) ist eine Interessengemeinschaft, die im Namen der Europäischen Luft- und Raumfahrt und Verteidigung Industrienormen herstellt, entwickelt und verwaltet. ASD-STAN veröffentlicht und verkauft online Normen für Produkte, Qualitätssysteme und Produktunterstützung für die europäische Luft- und Raumfahrtindustrie.

ASD-STAN war früher unter dem Namen Association of European Aircraft and Component Manufacturers Standardization bzw. Association Européenne des Constructeurs de Matériel Aérospatial Normalisation (AECMA-STAN) bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln von ASD-STAN reichen bis Anfang 1970 zurück. Die Mitglieder der ehemaligen AECMA beschlossen, eine Gruppe von Experten für die Entwicklung von technischen Normen zu gründen (AECMA CN). Seit 1973 kooperiert diese Gruppe mit CEN (Comité Européen de Normalisation - European Standards Organisation), indem sie ihre technischen Standards für die Veröffentlichung als „EN“ durch CEN bereitstellt. Nach der späteren formalen Registrierung in Belgien als internationale Non-Profit-Interessengemeinschaft, wurde AECMA-STAN 1986 von CEN als „Assoziiertes Mitglied“ und „alleiniger Anbieter von Luft- und Raumfahrtnormen“ anerkannt.

AECMA hat sich 2004 mit zwei anderen europäischen Luftfahrtorganisationen (European Defence Industries Group) EDIG und EUROSPACE zu ASD, der Aerospace and Defence Industries Association of Europe. vereinigt.

Der Begriff „ASD“ war vielfach ein Synonym für die von dieser Organisation entwickelten Spezifikationen „ASD Spec 1000D“, „AECMA Spec 2000M“ und "ASD Simplified Technical English" (siehe untenstehende Links).

Kooperation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ASD-STAN kooperiert interaktiv mit verschiedenen europäischen und internationalen Organisationen in der Normung auf dem Gebiet der Luft- und Raumfahrt.

ASD-STAN fungiert als Technical Committee for Aerospace bei CEN und transferiert alle seine prENs an CEN, damit diese als Europäische Norm (EN) veröffentlicht werden.

Auf europäischer Ebene arbeitet ASD-STAN mit ASD, EAQG, EASA und EUROCAE zusammen. Des Weiteren findet eine Zusammenarbeit mit der EDA im Verteidigungssektor in der Luft- und Raumfahrt statt.

Auf internationaler Ebene gibt es einige Projekte zwischen ASD-STAN und AIA sowie SAE, um gemeinsame Normen zu erstellen. Im Bereich der Qualitätsnormen für die Luft- und Raumfahrt ist ASD-STAN für die europäische Veröffentlichung der 9100-Serie der International Aerospace Quality Group (IAQG) verantwortlich. ASD-STAN arbeitet mit verschiedenen Technischen Komitees von ISO in der Luft- und Raumfahrt (ISO/TC 20), Materialwirtschaft (ISO/TC 79, ISO/TC 155) und Automatisierungssystemen (ISO/TC 184) zusammen.

Bei Themen der Luft- und Raumfahrt im Verteidigungssektor ist ASD-STAN Teil der EDA Joint Maintenance Group für die Wartung der EDA (European Defence Agency) EDSTAR/EDSIS. ASD-STAN unterstützt die CEN Defence Standardisation Coordination Group (DSCG) bei der Bereitstellung benötigter Normen der Luft- und Raumfahrt. Des Weiteren gibt es ein Kooperationsabkommen mit der NATO.

ASD-STANs produktbezogenene Normen werden für die Zertifizierung von ASD-CERT gegenüber den Anforderungen von prEN 9133/EN 9133 „Aerospace series — Quality management systems — Qualification Procedure for Aerospace Standard Parts“ / „Luft- und Raumfahrt — Qualitätsmanagementsysteme — Qualifizierungsverfahren für Luft- und Raumfahrt-Normen“ verwendet.

Von ASD entwickelte Normen werden von ASD-STAN im Rahmen des ASD-STAN Normungsprozesses abgestimmt und als ASD-STAN prEN Dokument veröffentlicht.

Entwicklung und Veröffentlichung von Normen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklungen von ASD-STAN werden als Technical Report (TR) oder geplante Europäische Normen (prEN) veröffentlicht. Die Abkürzung prEN wird oft als preEN gesehen, darf aber nicht mit der CEN prEN verwechselt werden und steht für „projected EN“. Die ASD-STAN Veröffentlichung prEN ist mit der CEN EN Veröffentlichung identisch.

Im Laufe der Jahre hat ASD-STAN einen verschlankten und optimierten Normungsprozess für europäische Luft- und Raumfahrtnormen im Einvernehmen mit CEN eingeführt. Dieser folgt den Prinzipien der Offenheit, Transparenz und Konsensfindung in der Verordnung europäischer Normung (1025/2012). Entsprechend den Bedürfnissen der Industrie ist es ein ständiges Ziel von ASD-STAN die Vorlaufzeit für den Normungsprozess zu reduzieren. Das Verfahren wird detailliert im ASD-STAN Standardization Process Manual (SPM) auf http://www.asd-stan.org/standardisation-general-process/ beschrieben. Die Erstellung einer ASD-STAN prEN beträgt 12 Monate für Entwurf, Umfragen sowie Veröffentlichung und umfasst die folgenden Schritte:

  • New Work Item (NWI) Proposal und Agreement
  • Entwurf
  • Ballot und Review Prozess
  • Finalisierung des Norm-Entwurfs durch Aktualisierung und Formatierung
  • Veröffentlichung als prEN

Mit 2275 EN-Normen - das sind 11 % der zur Verfügung stehenden EN-Normen in Europa - ist ASD-STAN einer der größten Anbieter europäischer Normen. Zusätzlich sind 823 prENs und 66 Technical Reports von ASD-STAN veröffentlicht worden, die in naher Zukunft in europäische Normen transformiert werden. Derzeit gibt es 672 Normen im Entwicklungsprozess von rund 450 beteiligten Experten der europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie (Daten von 06/2016).

Im Jahr 2016 veröffentlichte ASD-STAN 85 neue prENs, zusätzlich wurde die Transformation von 136 prENs in EN initiiert. Davon wurden in 2016 von CEN 59 EN veröffentlicht.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die europäische Luftfahrtindustrie ist mit nationalen Industrieverbänden bzw. europäischen Organisationen bei ASD-STAN vertreten. Dies ermöglicht es jedem Industriepartner, insbesondere KMUs, an den verschiedenen Normungsaktivitäten bei ASD-STAN teilzunehmen.

Derzeitige Mitglieder bei ASD-STAN:

  • Deutschland:             DIN e. V. Deutsches Institut für Normung
  • Italien:                        AIAD Federazione Aziende Italiane per l’Aerospazio, la Difesa e la Sicurezza
  • Spanien:                    TEDAE Spanish Association of Defense, Aeronautics, Security and Space Technology Companies
  • Schweden:                SOFF Säkerhets Et Föfsvars Företagen
  • Großbritannien:        ADS Advancing UK Aerospace, Defence, Security & Space Industries
  • Europa:                     EASA European Aviation Safety Agency + ASD AeroSpace and Defence Industries Association of Europe

Normungsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ASD-STAN deckt neun Normungsbereiche in der Luft- und Raumfahrt sowie auf dem Verteidigungssektor ab:

Fachbereich D1 „General Engineering Procedures“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Langzeit Archivierung und Wiederherstellung von digitalen technischen Produktdaten  (LOTAR)
  • Modulare und offene Avionikarchitekturen (MOAA)
  • Unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS)
  • Funkerkennung (RFID)
  • Programm-Management und Systemtechnik
  • Sitze und Inflight-Entertainment
  • Built-In-Tests
  • Ditching Equipment

Fachbereich D2 „Electrical“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Optik
  • Elektrik

Fachbereich D3 „Mechanical“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teile der mechanischen Systeme
  • Verbindungselemente
  • Hydraulik

Fachbereich D4 „Materials (Metallic & Non-Metallic)“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aluminium
  • Titan
  • Stähle
  • Schweißen / Löten
  • Testmethoden
  • Oberflächenbehandlung für metallische Werkstoffe
  • Elastomere / Dichtmassen
  • Verbundwerkstoffe
  • Anstrichstoffe / Lacke, Oberflächenbehandlung für Nichtmetallische Werkstoffe
  • Klebstoffe
  • Super Alloys
  • Additive Manufacturing
  • Zerstörungsfreie Tests

Fachbereich D6 „Quality“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fachbereich Qualität umfasst die Entwicklung und Wartung aller qualitätsrelevanten Dokumente im Bereich der Produktsicherheit und des Qualitätsmanagements. Der Fachbereich D6 deckt die Entwicklung von Dokumenten hinsichtlich Produktsicherungs- und Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung, Sicherheitsmanagement, Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Wartungssicherung sowie Software-Produktsicherung ab.

Der Fachbereich spiegelt vor allem die Aktivitäten von IAQG und repräsentiert den europäischen Sektor EAQG von IAQG, um eine europäische Position zu vertreten und bei den Entwicklungen von IAQG einbezogen zu werden. IAQG entwickelt Normen, zum Teil als Erweiterung zu den bestehenden Qualitätsmanagementsystemen, mit der Zielsetzung von Qualitätssteigerungen und Kostensenkungen in der gesamten Produktentwicklung. Im Fachbereich D6 von ASD-STAN werden die folgenden Ziele von IAQG abgedeckt:

  • Erstellung von Gemeinsamkeiten in der Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigungsqualitätssystemen;
  • Schaffung und Aufbau eines Prozesses der kontinuierlichen Verbesserung (z. B. Erwartungen der Industrie, Lean Manufacturing, Performance-Metriken);
  • Schaffung von Methoden zur Vernetzung der Best Practices in der Luft- und Raumfahrt sowie Verteidigungsindustrie;
  • Koordination von Initiativen und Aktivitäten mit regulatorischen Instanzen/Behörden und industriellen Interessengruppen, mit dem Ziel der Berücksichtigung der jeweiligen Normen als annehmbarer Nachweis.

Unter dem Dach der ASD und unter Abstimmung von ASD-STAN, EAQG und EASA wird ein Satz von Normen zum Design Organization ‎Approval (DOA) entwickelt und von ASD-STAN veröffentlicht.

Fachbereich D7 „eBusiness standards“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Fachbereich wird von der ASD Strategic Standardization Group (SSG) geführt.

Die ASD SSG ist eine Gruppe europäischer Hersteller, A&D-Verbänden und militärischer Regierungsbehörden, um die Entwicklung gemeinsamer A&D e-Business-Normen und die damit verbundenen harmonisierten europäischen Richtlinien für betriebliche Nutzung zu unterstützen.

Die ASD SSG versteht sich als strategische Unterstützung für die Wettbewerbsfähigkeit für A&D Produzenten und ihre Lieferketten.

Die ASD SSG hat nicht das Ziel neue e-Business-Normen zu schaffen, dafür aber effektiv die Regierungen auf europäischer Ebene hinsichtlich internationaler und europäischer Normen zu unterstützen:

  • Identifizierung von anwendbarer oder zu entwickelnder Normen, um das gesamte Spektrum der Bedürfnisse für e-Business abzudecken;
  • Vorschlag und Anwendung von Regierungsinstrumenten auf strategischer und technischer Ebene (z. B. Interoperabilitätsrahmen, Bewertungsverfahren Radarschirme);
  • Entwicklung eines Netzwerks von Experten;
  • Entwicklung von Liaisons mit aller relevanten Normungsorganisation. 

Fachbereich D8 „Product Support“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Fachbereich wird von der ASD Product Support Group geführt und bietet unter anderem mit ASD-STAN eine Schulung für den Standard ASD-STE100 „Simplified Technical English“.

Fachbereich D9 „Environment“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umweltaspekte aller Fachbereiche, einschließlich der Einstufung von Normen hinsichtlich chemischer Stoffe, werden in diesem Fachbereich abgedeckt.

Fachbereich D10 „Space“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raumfahrtaspekte werden durch das ASD EUROSPACE Standardization Panel behandelt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 50′ 30″ N, 4° 22′ 7″ O