Aleksandar Hemon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aleksandar Hemon (2004)

Aleksandar Hemon (* 9. September 1964 in Sarajevo, Jugoslawien) ist ein bosnisch-amerikanischer Schriftsteller.

Hemon kam 1992 als Stipendiat in die USA. Nach dem Ausbruch des Bosnienkrieges bekam er dort Asyl. Er lebt in Chicago und ist mit einer US-Amerikanerin verheiratet.[1] Er schreibt in englischer Sprache.

In seinen Werken finden sich oft autobiographische Elemente, so ist seine Figur Jozef Pronek, in Die Sache mit Bruno und Nowhere Man auftretend, ein aus Sarajevo stammender US-Einwanderer in Chicago. In dem Roman Lazarus, in dem die Geschichte des 1908 in Chicago erschossenen jüdischen Einwanderers Lazarus Averbuch rekonstruiert wird und der 2011 den Premio Gregor von Rezzori erhielt, trägt Hemons literarisches Alter Ego den Namen Vladimir Brik.

2004 war er MacArthur Fellow.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Sache mit Bruno. Erzählungen. (1999).
  • Nowhere Man (2002), deutsch: Nowhere Man, Knaus Verlag, München 2006, ISBN 978-3-442-73345-3.
  • The Lazarus Project (2008), deutsch: Lazarus, Knaus Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8135-0329-6.
  • Love and Obstacles Stories (2009), deutsch: Liebe und Hindernisse, Erzählungen, Knaus Verlag, München 2010, ISBN 978-3-8135-0330-2.
  • The Book of my Lives (2013), deutsch: Das Buch meiner Leben, Knaus Verlag, München 2013, ISBN 978-3-8135-0491-0.
  • The Making of Zombie Wars. Farrar, Straus & Giroux, 2015
    • Zombie Wars. Übersetzung André Mumat. München : Knaus, 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marko Martin: Amerikaner des Herzens. In: Die Welt, 13. November 2004, S. 28.