Alexander Kühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Alexander Kühl
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Januar 1973
Geburtsort Rendsburg, Deutschland
Größe 218 cm
Position Center
College UNC Charlotte
Vereine als Aktiver
1993–1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Palm Beach JC Panthers (NJCAA)
1995–1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte 49ers (NCAA)
1997–1998 DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen
1998–1999 GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki
1999–2000 GriechenlandGriechenland Near East BC
2000–2001 ItalienItalien Poliform Cantù
2001–2002 GriechenlandGriechenland Peristeri Athen
2002–2003 ItalienItalien Air Avellino
000002003 FrankreichFrankreich Limoges CSP
Nationalmannschaft1
000001997 Deutschland 14 Spiele
1Stand: 26. Dezember 2009

Alexander Kühl (* 7. Januar 1973 in Rendsburg) ist ein ehemaliger deutscher Basketballspieler. Er bestritt 14 A-Länderspiele für Deutschland und nahm an der Europameisterschaft 1997 teil.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kühl stammt aus Brammer in der Nähe von Rendsburg.[2] Im Alter von 18 Jahren verließ er seine Heimat und wechselte zum Bundesligisten BG Ludwigsburg.[3] Er ging 1993 in die USA, spielte zunächst am Palm Beach Junior College im Bundesstaat Florida und ab 1995 dann für zwei Jahre an der University of North Carolina at Charlotte.

Nach dem Studienaufenthalt in den Vereinigten Staaten und der Teilnahme mit der deutschen Nationalmannschaft an der EM-Endrunde 1997 spielte Kühl eine Spielzeit für Bayer Leverkusen in der Basketball-Bundesliga, bevor er insbesondere in Griechenland und Italien aktiv war. Zuletzt spielte Kühl als Profi in Frankreich für Limoges CSP,[4] mit denen er am Ende der Saison 2002/03 noch den Klassenerhalt erreichte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-Joachim Mahr: http://mahr.sb-vision.de/dbb/html/herren/spieler/spielespieler.aspx?spnr=158. In: mahr.sb-vision.de. Abgerufen am 12. November 2016.
  2. SPIEGEL ONLINE, Hamburg, Germany: BASKETBALL: Bafög für die Vierer-Bande - DER SPIEGEL 24/1997. In: www.spiegel.de. Abgerufen am 12. November 2016.
  3. Ein Basketball-Riese aus Schleswig-Holstein machte in den USA Karriere. Hamburger Morgenpost, abgerufen am 12. November 2016.
  4. Alexander Kuhl - Limoges – Joueurs - Pro A. Ligue Nationale de Basket, abgerufen am 6. Oktober 2013 (französisch, Spielerprofil).