Alfred Möller (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alfred Möller (* 1876 in Naumburg; † im 20. Jahrhundert) war ein deutscher Bühnenschriftsteller, der zumeist als Autorenduo „Alfred Möller und Hans Lorenz“ zusammen mit seiner Schwester Margarete Paulick arbeitete. Er war auch als Regisseur und Schauspieler tätig. Mit seiner Schwester verfasste er von den 1920er bis in die 1940er Jahre Operettenlibretti und erfolgreiche Lustspiele. Die Bühnenstücke dienten zum Teil auch als Vorlagen für Filme. 1920 betätigte sich Möller auch als Filmregisseur. Er trat zudem bisweilen in seinen Werken auch als Regisseur oder Schauspieler in Erscheinung.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lustspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meine Frau, die Hofschauspielerin (1918, mit Lothar Sachs, ohne Hans Lorenz)
  • Mädels, die man liebt (1927, ohne Hans Lorenz)
  • Der Herr mit dem Fragezeichen (1930)
  • Die Freundin eines großen Mannes (1933)
  • Die große Chance (1933)
  • Rätsel um Beate (1935)
  • Christa, ich erwarte dich! (1936)
  • Eine Frau wie Jutta (1937)
  • Zwei Nächte (1938)
  • Intermezzo am Abend (1939)
  • Eine Stunde mit Alexa (1940)
  • Eine Frau hat sich verlaufen (1943)
  • Wo finde ich dich? (1948)

Operetten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uschi (1925), ohne Hans Lorenz
  • Das Strumpfband der Herzogin (1926)
  • In einer Sommernacht (1936)
  • Die 4 Optimisten (1942)

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kleine vom Varieté (1926, ohne Hans Lorenz)
  • Die große Chance (1934)
  • Die Freundin eines großen Mannes (1934)
  • Rätsel um Beate (1937)
  • Alles für Gloria (1941)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]