Almaqah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Almaqah (altsüdarabisch ʾlmqh(w), rekonstruiert Almaqāh(ū), oder Ilmuqāh, DMG ʾAlmaqāh(ū) /ʾIlmuqāh) war der sabäische Reichsgott und vermutlich ein Mondgott; der Beiname „Stier des Herrenlandes“ zeigt, dass er außerdem für das von Natur aus fruchtbare Land zuständig war. In der Frühzeit repräsentierte er gemeinsam mit dem Mukarrib und dem Stamm Saba den sabäischen Staat. Obwohl er in Saba eine zentrale Rolle spielte, wurde er in Götteranrufungen immer nach Athtar genannt. Ihm werden die Symbole „Stier“ und „Keule“ (Totschläger) zugeordnet. Sein bedeutendster Tempel war der Awwam in der sabäischen Hauptstadt Marib, weitere bedeutende Tempel befanden sich in Naschq, nach Unterwerfung in Naschān, am Dschabal Laudh, in Sirwah und in al-Masadschid.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]