Alpha House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Alpha House
Originaltitel Alpha House
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2013–2014
Produktions-
unternehmen
Amazon Studios
Länge ca. 25 Minuten
Episoden 21 in 2 Staffeln (Liste)
Genre Comedy, Politsatire
Produktion Garry Trudeau,
Elliot Webb,
Jonathan Alter,
Antoine L. Douaihy
Idee Garry Trudeau
Musik Anton Sanko
Erstausstrahlung 19. April 2013 (USA) auf Amazon Instant Video
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
26. Februar 2014 auf Amazon Instant Video

Alpha House ist eine US-amerikanische Comedyserie um vier Senatoren, die gemeinsam in einem gemieteten Haus in Washington, D.C. leben. Sie wird von den Amazon Studios produziert und feierte ihre Premiere am 19. April 2013 bei Amazon Instant Video. In Deutschland wurde die Serie erstmals am 26. Februar 2014 ebenfalls über Amazon Instant Video veröffentlicht. Die Serien-Idee basiert auf der realen Geschichte von vier demokratischen Senatoren, die in Washington unter einem Dach leben.[1]

Die Serie wurde nach der zweiten Staffel eingestellt.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der republikanische US-Senator Louis Laffer hat sein Haus in der amerikanischen Bundeshauptstadt Washington zu einer Art Polit-WG gemacht: neben ihm wohnen dort noch drei weitere seiner Parteifreunde. Alpha House erzählt den politischen und privaten Alltag der vier Senatoren, die um ihre Wiederwahl kämpfen - eine Mischung aus Polit-Serie und Satire.

Louis Laffer (Matt Maloy), Senator aus Nevada, ist nicht nur der Eigentümer des Hauses, er kümmert sich auch um den Haushalt, unterzieht Putzfrauen-Kandidatinnen einem komplizierten Reinigungs-Wissenstest und hat ein ungewöhnliches Interesse für Frauenmode.

Gil John Biggs (John Goodman), Senator aus North Carolina, interessiert sich als ehemaliger Basketballcoach augenscheinlich mehr für Sport als für seine politischen Aufgaben und überlässt strategische Entscheidungen gern seiner Frau.

Robert Bettencourt (Clark Johnson) vertritt den Staat Pennsylvania und hat eine Schwäche für edle Anzüge. Seine Versuche, angeblich perfekt zusammenpassende Stabs- und Fraktionsmitarbeiter zu verkuppeln, sorgen regelmäßig für Entsetzen und peinliche Momente.

Zu Beginn der Serie frisch eingezogen ist Andy Guzman (Mark Consuelos), Senator aus Florida mit Ambitionen auf das Präsidentenamt. Der Frauenheld ist Sohn kubanischer Einwanderer, politisch extrem wankelmütig und versucht zu verbergen, dass er nur sehr schlecht Spanisch spricht.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Kurzbeschreibung Synchronsprecher/in Episoden
Gil John Biggs John Goodman Senator von North Carolina, ehemaliger Basketballcoach Hartmut Neugebauer 1.01–2.10
Robert Bettencourt Clark Johnson Senator von Pennsylvania Walter von Hauff 1.01–2.10
Louis Laffer Matt Malloy Senator von Nevada Claus Brockmeyer 1.01–2.10
Andy Guzman Mark Consuelos Senator von Florida Matthias Klie 1.01–2.10
Adriana de Portago Yara Martinez kubanisch-US-amerikanische Milliardenerbin, Geliebte von Andy Guzman Stephanie Kellner 1.01–2.10
Tammy Stackhouse Alicia Sable Stabschefin von Gil John Biggs Farina Brock 1.01–2.10
Maddie Biggs Julie White Ehefrau von Gil John Biggs Dagmar Heller 1.01–2.10
Aaron Stimsons IV Kobi Libii Philipp Brammer 1.01–2.10
Rosalyn DuPeche Wanda Sykes Demokratische Senatorin von Illinois, Nachbarin Maria Böhme 1.03–2.10
Louise Laffer Amy Sedaris Ehefrau von Louis Laffer Bettina Kenter 1.02–2.10
Vernon Smits Bill Murray ehem. Senator 1.01–2.01
Shelby Mellman Haley Joel Osment Reporter der Reno Post-Tribune 1.02–2.05

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. (ges) Nr. (St) Titel Erstausstrahlung USA Deutschsprachige Erstausstrahlung Regie Drehbuch
1 1 Pilot 19. April 2013 26. Februar 2014 Adam Bernstein Garry Trudeau
2 2 No Shame 15. November 2013 26. Februar 2014 Adam Bernstein Garry Trudeau
3 3 All Weapons Red 15. November 2013 26. Februar 2014 Michael Patrick Jann Garry Trudeau
4 4 Triggers 22. November 2013 26. Februar 2014 Jake Schreier Garry Trudeau
5 5 Hippo Issues 29. November 2013 26. Februar 2014 Michael Mayer Garry Trudeau
6 6 Zingers 6. Dezember 2013 26. Februar 2014 Bob Balaban Garry Trudeau
7 7 Prayer Brunch 13. Dezember 2013 26. Februar 2014 Bob Balaban Garry Trudeau
8 8 Ruby Shoals 20. Dezember 2013 26. Februar 2014 Michael Mayer Peter Gwinn, Alison McDonald, Garry Trudeau
9 9 The Rebuttal 27. Dezember 2013 26. Februar 2014 Jann Turner Will Graham, Jared Gruszecki, Garry Trudeau
10 10 Showgirls 3. Januar 2014 26. Februar 2014 Andrew McCarthy Garry Trudeau
11 11 In the Saddle 10. Januar 2014 26. Februar 2014 Clark Johnson Garry Trudeau
12 1 The Love Doctor 24. Oktober 2014 20. März 2015 Michael Mayer Garry Trudeau
13 2 Gaffergate 24. Oktober 2014 20. März 2015 Andrew McCarthy Garry Trudeau
14 3 The Contest 24. Oktober 2014 20. März 2015 Michael Mayer Garry Trudeau
15 4 Shelter in Place 24. Oktober 2014 20. März 2015 Andrew McCarthy Will Graham, Garry Trudeau
16 5 The Apparition 24. Oktober 2014 20. März 2015 Michael Mayer Garry Trudeau
17 6 The Retreat 24. Oktober 2014 20. März 2015 Andrew McCarthy Garry Trudeau
18 7 The Civility Zone 24. Oktober 2014 20. März 2015 Jann Turner Garry Trudeau
19 8 Bugged 24. Oktober 2014 20. März 2015 Bob Balaban Will Graham, Garry Trudeau
20 9 There will be water 24. Oktober 2014 20. März 2015 Antoine Douaihy Garry Trudeau
21 10 The Nuptials 24. Oktober 2014 20. März 2015 Adam Bernstein Will Graham, Garry Trudeau

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alpha House wurde überwiegend positiv bewertet. Die erste Staffel erreichte bei Metacritic einen Metascore von 68 % basierend auf 18 Rezensionen,[3] bei Rotten Tomatoes waren 72 Prozent der 25 Rezensionen positiv.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mark Leiboich: Taking Power, Sharing Cereal, The New York Times – Website, 18. Januar 2007. Abgerufen am 5. Oktober 2014.
  2. Alpha House Cancelled By Amazon – No Season 3. In: RenewCancelTV.com. 7. August 2016. Abgerufen am 21. September 2016.
  3. Alpha House – Season 1 Reviews. In: Metacritic.com. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  4. Alpha House: Season 1. In: RottenTomatoes.com. Abgerufen am 18. Dezember 2014.