Altice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den internationalen Internetserviceanbieter Altice; zu dem amerikanischen Playmate siehe Summer Altice.
Altice N.V.
Logo
Rechtsform Naamloze Vennootschap
ISIN NL0011333752
Gründung 2014
Sitz Woerden, Niederlande

Leitung

  • Dexter Goei (CEO)
  • Patrick Drahi (Vorsitzender des Verwaltungsrats)
Mitarbeiter 9.363 (31. Dezember 2014)[1]
Umsatz 13,464 Mrd. Euro (2014)[1]
Branche Kabelnetzbetreiber, Telekommunikation
Website www.altice.net

Altice mit Sitz in der niederländischen Gemeinde Woerden ist eine börsennotierte Internetunternehmen des französisch-israelischen Unternehmers Patrick Drahi mit Beteiligungen an Internetbreitbandanbietern u.a. in Frankreich, USA, Israel, Belgien, Portugal und in der Karibik. Größte Beteiligung ist ein 30-Prozent-Anteil an dem ebenfalls börsennotierten französischen Internetanbieter Numericable.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2002 kaufte der Unternehmer Patrick Drahi eine Reihe von Kabelanbietern in Frankreich auf und betrieb damit die Konsolidierung des französischen Kabelnetzmarktes; gleichzeitig erfolgte der sukzessive Zukauf ausländischer Beteiligungen. Das Geschäft in Frankreich wurde unter dem Mantel Numericable im November 2013 an die Börse von Paris gebracht. Numericable und die internationalen Beteiligungen wurden im Januar 2014 unter Altice zusammengefasst; kurz darauf erfolgte der Börsengang von Altice an der Börse von Amsterdam. Unmittelbar nach dem Börsengang hielt Patrick Drahi 70 Prozent an Altice. 2015 wurde Altice von einem Luxemburger zu einem niederländischen Unternehmen umgebaut.

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bedeutendstenden Beteiligungen von Altice sind:

  • Frankreich: Altice hält einen 30-Prozent-Anteil an dem Internetserviceanbieter Numericable und eine Option, diese Beteiligung um 10 auf 40 Prozent auszubauen. Im März 2014 gab Numericable bekannt, ein Angebot über 11,75 Mrd. Euro für den französischen Mobilfunkbetreiber SFR abgegeben zu haben; der Kauf wurde in mehreren Schritten bis Mitte 2015 vollzogen
  • Israel: Altice hält 100 Prozent am Bezahlfernseh- und Telekommunikationsanbieter HOT.
  • Belgien und Luxemburg: Altice hält 84 Prozent am Bezahlfernseh- und Telekommunikationsanbieter Coditel
  • Portugal: Altice hält 100 Prozent an Portugal Telecom
  • Dominikanische Republik: Altice hält 100 Prozent am Mobiltelefoniebetreiber Orange Dominicana und am Interserviceanbieter Tricom.
  • Französische Überseeterritorien: Altice hält 100 Prozent am Telekommunikations- und Internetserviceanbieter Outremertelecom.
  • Schweiz: green.ch

Im März 2015 kündigte Altice den Kauf von Suddenlink, dem siebtgrößten Kabelanbieter in den USA, für 9 Mrd. US-Dollar an. Im September 2015 übernahm Altice für 17,7 Mrd. US-Dollar den vor allem im New Yorker Raum aktiven und fünftgrößten Kabelnetzbetreiber der USA, Cablevision.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2014 (pdf).
  2. n-tv Nachrichtenfernsehen: Altice greift nach Cablevision.