Amda Seyon I.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Amda Seyon)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amda Seyon I. (äthiop. ዐምደ ጽዮን, dt. „Säule Zions“, Beiname Gabra Masqal ገብረ መስቀል, dt. „Diener des Kreuzes“) (* 1314; † 1344) war ein äthiopischer Kaiser.

Als Regent konsolidierte er das Reich und dehnte seine Grenzen aus. Seine Herrschaft brachte auch eine Konsolidierung des christlichen Reiches, so dass die äthiopische Kirche ihn, obwohl er zu Beginn seiner Herrschaft mit dem Klerus im Streit lag, in die Reihe der Heiligen (Senkessär) aufnahm. In seiner Regierungszeit hat es auch einen kulturellen Aufschwung, speziell in der äthiopischen Literatur, gegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. Perruchon: „Histoire des guerres d‘ʿAmda-Ṣyon, roi d’Éthiopie.“ In: Journal Asiatique 8. sér. 14 (1889), S. 271–363, 381–493.
  • A. Dillmann: „Die Kriegsthaten des Königs ʿAmda-Ṣion gegen die Muslim.“ In: Sitzungsberichte der königlich preußischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin 43 (1884), S. 1007–1038 (mehr eine Paraphrase).
  • G. W. B. Huntingford: The Glorious Victories of ʿĀmda Ṣeyon king of Ethiopia. Oxford 1965 (sehr kritisch besprochen von E. Ullendorff  in BSOAS 29 (1966), S. 600–611).
  • P. Marrassini: Lo scettro e la croce. La campagna di ʿAmda Ṣeyon I contro L’Ifat (1332). Napoli 1993 (Studi africanistica. Serie Etiopica 4).
  • M. Kropp: Der siegreiche Feldzug des Königs ʿĀmda-Ṣəyon gegen die Muslime in Adal im Jahre 1332 n. Chr. Louvain 1994 (CSCO 538–539/Scr. aeth. 99–100).
  • Wilhelm Baum: Amda Seyon I.. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 15, Bautz, Herzberg 1999, ISBN 3-88309-077-8, Sp. 16–18.
VorgängerAmtNachfolger
Wedem AradKaiser von Äthiopien
1314–1344
Newaya Krestos