Ana Schnabl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ana Schnabl (* 1985 in Ljubljana, Jugoslawien) ist eine slowenische Autorin und Journalistin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnabl studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Ljubljana. Seit 2016 ist sie ebendort Doktoratsstudentin der Philosophie und arbeitet an einer Dissertation zu feministischem autobiographischen Schreiben.[1] Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin ist sie Redakteurin der europäischen Web-Plattform Versopolis und freie Journalistin und Literaturkritikerin. Schnabl lebt in Kamnik.[2]

Ihre erste Buchveröffentlichung, die Kurzgeschichtensammlung Razvezani (dt. Übersetzung Grün, wie ich dich liebe grün), erschien 2017 beim renommierten Verlag Beletrina. Dort erschien 2020 auch ihr Romandebüt Mojstrovina.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: AirBeletrina-Preis für die beste Kurzgeschichte[3]
  • 2017: Preis für das beste Erstlingswerk der Slowenischen Buchmesse[4]
  • 2019: Edo-Budiša-Preis[5]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Razvezani. Beletrina, Ljubljana 2017. Deutsche Übersetzung: Grün, wie ich dich liebe grün. Wien, Bozen: Folio Verlag, 2020. Aus dem Slowenischen von Klaus Detlef Olof, ISBN 978-3-852-56804-1
  • Mojstrovina. Beletrina, Ljubljana 2020. Deutsche Übersetzung: Meisterwerk. Roman. Wien, Bozen: Folio Verlag, 2022. Aus dem Slowenischen von Klaus Detlef Olof, ISBN 978-3-852-56851-5
  • Plima. Beletrina, Ljubljana 2022.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ana Schnabl. In: traduki. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  2. Knjiga priznanj: Ana Schnabl. In: AirBeletrina. 15. Mai 2017, abgerufen am 2. Oktober 2020.
  3. Zmagovalna kratka zgodba 2014. In: AirBeletrina. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  4. Nagrada za najboljši prvenec Ani Schnabl. In: Delo. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  5. Ana Schnabl dobitnica nagrade “Edo Budiša”. In: Kuća za pisce / Hiža od besid. Abgerufen am 2. Oktober 2020.