Ananda-Mahidol-Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ananda-Mahidol-Stiftung (Thai: มูลนิธิอานันทมหิดล) ist eine gemeinnützige Stiftung des thailändischen Königs.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ananda-Mahidol-Stiftung hilft Absolventen (im Allgemeinen mit Bachelor-Graden) mit guten Leistungen dabei, ihre Studien im Ausland fortzusetzen. Dabei wird erwartet, dass sie anschließend nach Thailand zurückkehren und dem Land auf ihrem jeweiligen Fachgebiet helfen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1955 finanzierte König Bhumibol Adulyadej ein Pilotprojekt (Ananda-Mahidol-Fonds), das zum Ziel hatte, gute Absolventen des Landes im Ausland studieren und ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen zu lassen. Am 3. April 1959 beschloss der König, den Namen des Projekts in Ananda-Mahidol-Stiftung zu ändern und spendete 20.000 Baht aus seinem persönlichen Budget als Donation im Andenken an seinen früh verstorbenen Bruder, König Rama VIII. Ananda Mahidol. Gleichzeitig erkannte er ein erstes Stipendium für ein ausländisches Studium der Medizin zu.[1]

Im Einklang mit den Zielen der Stiftung wurden mehrere Forschungsinstitute gegründet, an denen die zurückgekehrten Stipendiaten ihr Wissen an die jüngere Generation weitergeben.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

König Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) fungierte bis zu seinem Ableben als Ehrenpräsident der Ananda-Mahidol-Stiftung.

Das erste zehnköpfige Steuerungsgremium wurde von der Mutter des Königs, Srinagarindra, geleitet. Seit deren Ableben 1995 ist Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn Vorsitzende eines 18-köpfigen Aufsichtsgremiums.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]