Andreas Lucas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Andreas Lucas (* 20. Dezember 1963 in Wiesbaden) ist ein deutscher Komponist, Musikproduzent, Filmemacher und Unternehmer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucas spielte während der Schulzeit in verschiedenen Bands. Im 15. Lebensjahr begann er eine mehrjährige klassische Ausbildung. Er wirkte in Bands wie Candela, der Frankfurt City Blues Band, dem Ge-Am-Express, London Aircraft und den Rodgau Monotones mit.

Ab Ende der 1980er Jahre arbeitete Lucas als Session- und Studiomusiker, u. a. für das Produzentenduo Duo Mende/De Rouge, und Frank Farian und für Künstler wie Michael Morgan, George Happi, Bobby Kimball, Bonnie Bianco und Nena. In diese Zeit fielen erste Engagements als Musikproduzent für Künstler wie MKII (Epic) Roey Marquis (Columbia), Brixx (Sony/Bravo Hits), später eigene Projekte wie Gibran (u. a. m. Maximilian Schell, Sebastian Koch & Joy Denalane) oder Tango e Poesia (Hannes Jaehnicke). Mit Gunther Mende produzierte er das Album „Can we talk“ von Emel.

Anfang der 1990er Jahre gründete Lucas die Musikproduktion FunDeMental Music sowie die Basement Audio-Postproduktion, die sich 2000 zu den FunDeMental Studios zusammenschlossen. Dort produzierte und komponierte Lucas Musik für die Werbeindustrie für Opel, Bahn, Philipp Morris, BSH, Renault, Audi, Porsche, Toyota, DJI, u. a. Als HoD der FunDeMental Studios für Marken wie Nestlé, L’Oréal, Die Bahn, Siemens oder Sony und Agenture wie Publicis, McCann, Leo Burnett, Heimat, Jung von Matt, Saatchi oder Ogilvy.

Lucas erhielt Auszeichnungen als Komponist u. a. bei den Cannes Lions, beim ADC, dem Clio Award oder dem New York Festival.

Als HM/HoD (Headmaster/Head of Department) und als freier Komponist der FunDeMental Studios (Audiopost & Musik-produktion), betreut Lucas zahlreiche Filmprojekte, seit 2015 auch als Co-Produzent. Die FunDeMental Studios betreiben ein THX zertifiziertes Kino als Mischsuite.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Kiss and Run (Komponist)
  • 2003: Twentynine Palms (MD/Sound Department)
  • 2003: Über Nacht (Komponist)
  • 2006: Klytemnaestra Pocket (Komponist/MD)
  • 2007: Video Kings (Komponist/Music Supervisor)
  • 2011: Bulb Fiction (Komponist/Sound Department)
  • 2011: Play off (MD/Music Department)
  • 2012: Das Haus der Krokodile (MD)
  • 2013: 00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse (MD)
  • 2013: Weit hinter dem Horizont (MD)
  • 2014: Welcome to Karastan (Komponist)
  • 2014: Hin und weg (MD/Music Department)
  • 2014: Le Mans (Komponist)
  • 2014: Beti and Amare (MD)
  • 2015: Ein Atem (MD/additional music)
  • 2015: 3 Türken und ein Baby (MD/Sound Department)
  • 2015: Francisco, el Jesuit (Komponist)
  • 2015: Storm over Carrara (Komponist)
  • 2016: Jonathan (Associate Producer/MD)
  • 2016: Hundeleben (Komponist)
  • 2017: Arthur & Claire (MD)
  • 2017: Wunder der Wirklichkeit (MD)
  • 2017: Jugend ohne Gott (MD/Sound Department)
  • 2017: Whatever happens (Associate Producer / MD)
  • 2017: 19-2 (Komponist)
  • 2018: Crystal Swan (MD/Music Department)
  • 2018: Verlorene (MD/Sound Department)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]