Angestellte Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Angestellte Schweiz
(Employés Suisse)
(AS)
Logo
Zweck: Arbeitnehmerorganisation
Vorsitz: Thomas Feierabend
(Präsident)
Stefan Studer
(Geschäftsführung)
Gründungsdatum: 2006 (Nach dem Beschluss der Fusion von Angestellte Schweiz VSAM und VSAC, Juni 2005)
Mitgliederzahl: 16'092 (2015) [1]
Sitz: Olten, Schweiz
Website: www.angestellte.ch

Angestellte Schweiz (Verband Schweizerischer Angestelltenvereine) ist ein Angestelltenverband. Er ist die stärkste Arbeitnehmerorganisation der Branchen Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) sowie Chemie- und Pharmaindustrie. Der in der Rechtsform eines Vereins organisierte Angestelltenverband zählt 16'092 Mitglieder (2015)[2] und hat seinen Sitz in Olten. Der Verband vertritt die Interessen der Mitglieder und bietet ihnen Dienstleistungen an. Der Verband wird von der grössten Schweizer Gewerkschaft, der Unia, scharf kritisiert, v. a. bezüglich der Position i.S. Arbeitszeit.[3] Der entsprechende Arbeitgeberverband ist Swissmem.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1], Jahresbericht der Angestellten Schweiz 2017.
  2. [2], Jahresbericht der Angestellten Schweiz 2017.
  3. WORK vom 15. September 2017, Christian Egg, „Angestellte Schweiz provozieren“, https://www.workzeitung.ch/2017/09/60-stunden-chrampfen/; abgerufen am 14. September 2018.