Anna Elisabeth Achatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Elisabeth Achatz (geb. Strassmayr, * 7. Mai 1950 in Hörstorf, Gemeinde Fraham) ist eine österreichische Landwirtin und ehemalige Politikerin (FPÖ). Sie vertrat zwischen 1990 und 2002 die FPÖ als Abgeordnete im Österreichischen Nationalrat.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achatz besuchte zwischen 1956 und 1964 die Volks- und Hauptschule und absolvierte von 1964 bis 1967 eine kaufmännische Lehre in einem Baumeisterbetrieb. Sie war im Anschluss bis 1970 als Bürokauffrau tätig und besuchte von 1970 bis 1971 eine landwirtschaftliche Fachschule. Seit 1972 ist sie als Landwirtin tätig.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achatz wurde 1989 Mitglied des Umweltbeirat Oberösterreich und 1990 Mitglied im Bäuerinnenrat der Landwirtschaftskammer. Am 5. November 1990 zog sie für die FPÖ in den Nationalrat ein, dem sie bis zum 19. Dezember 2002 angehörte. Ab 2000 war sie Klubobmann-Stellvertreterin des FPÖ-Parlamentsklubs.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achatz ist seit dem 28. September 2000 mit Hans Achatz verheiratet. In erster Ehe war sie davor mit Ing. Gerald Aumayr verheiratet, dieser Ehe entstammen zwei Kinder: Dipl.-Ing. Bernhard Aumayr, geb 1974 und Mag. Christina Aumayr-Hajek, geb. 1977

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB).