Antagonismus (Physiologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 12. Oktober 2015 um 18:42 Uhr durch Anaxo (Diskussion | Beiträge) (→‎Beispiele: nähere textliche Erläuterung). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Antagonismus wird in der Physiologie die gegensinnige Wirkungsweise funktionell verknüpfter Struktur- und Wirkstoffpaare bezeichnet.[1]

Beispiele

Einzelnachweise

  1. Antagonismus. In: Norbert Boss (Hrsg.): Roche Lexikon Medizin. Hoffmann-La Roche AG und Urban & Schwarzenberg, München, 21987, ISBN 3-541-13191-8; S. 78, vgl.a. fernladbaren Text 52003 des Lexikons