Anton Blok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anton Blok (* 1935) ist ein niederländischer Kultur-Anthropologe.

Blok ist seit 1972 Professor an der Universität von Amsterdam - inzwischen emeritiert. Er betrieb in den 1960er Jahren Feldforschungen in Sizilien und wurde durch seine Publikationen über die Mafia bekannt.

Blok war Gastprofessor an der Yale University und der University of California, Berkeley. [1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wittgenstein en Elias. Eeen methodische richtlijn voor de antropologie, Amsterdam: Athenaeum - Polak & Van Gennep, 1976, ISBN 90-253-3048-7
  • Die Mafia in einem sizilianischen Dorf 1860 - 1960. Eine Studie über gewalttätige bäuerliche Unternehmer, Frankfurt a.M., 1981, ISBN 3-518-11082-9
  • Anthropologische Perspektiven: Einführung, Kritik und Plädoyer, 2. Auflage, Stuttgart: Klett-Cotta, 1995, ISBN 3-608-91725-X (1. Auflage 1985)
  • Honour and violence, Cambridge: Polity Press, 2001.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anton Blok, Eintrag auf der Website des Nexus Institute