Antonio Lombardo (Bildhauer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Venus Anadyomene von Antonio Lombardo

Antonio Lombardo (* um 1458 in Venedig; † 1516 in Ferrara) war ein venezianischer Bildhauer.

Lombardo war der Sohn des Baumeisters Pietro Lombardo. Der Steinmetz und Bildhauer Tullio Lombardo war sein Bruder. Er arbeitete hauptsächlich mit dem Vater und dem Bruder zusammen. Selten sind daher seine ganz selbstständigen Werke, wie der 1504 in Auftrag gegebene Altar der Zen-Kapelle in Basilica di San Marco in Venedig und das Relief mit dem Wunder des sprechenden Jesuskindes (1505) in der Basilika des Heiligen Antonius in Padua.[1]

Für das Marmorzimmer (Camerino Di Marmi) des Palasts von Alfonso d’Este, Herzog von Ferrara, erzeugte er eine komplizierte Skulpturzusammensetzung,

Unter anderem schuf er Die Geburt der Minerva, der Göttin des Weisheit.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Antonio Lombardo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laura Damiani Cabrini, Simone Soldini: Lombardo. In: Historisches Lexikon der Schweiz.
  2. Antonio Lombardo. In: Sikart, abgerufen 27. Januar 2016.