Aquaeductus cochleae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Aquaeductus cochleae, auch Ductus perilymphaticus oder Perilymphgang, ist ein kleiner häutiger Kanal, der den Perilymphraum des Innenohrs mit dem Subarachnoidalraum verbindet.[1][2] Der Aquaeductus cochleae verläuft im Canaliculus cochleae, einem knöchernen Kanal, der sich von der Scala tympani in der Nähe des ovalen Fensters bis medial des Foramen jugulare erstreckt.[3] Der Aquaeductus cochleae wird von einer gleichnamigen Vene begleitet, der Vena aquaeductus cochleae.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher: Prometheus. Lernatlas der Anatomie. Kopf, Hals und Neuroanatomie. Thieme, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-13-139542-9, S. 115.
  2. Waldeyer: Waldeyer Anatomie des Menschen Walter de Gruyter, 2003, ISBN 978-3-11-016561-6, S. 615.
  3. Sabrina Kösling: Bildgebung HNO-Heilkunde Springer, 2010, ISBN 978-3-540-89570-1, S. 12.
  4. Wolfgang Dauber, Heinz Feneism Gerhard Spitzer: Feneis’ Bild-Lexikon der Anatomie. Thieme, Stuttgart 2005, ISBN 978-3-13-330109-1, S. 276.