Arkebusierreiter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausrüstung und Kampfesweise der Arkebusierreiter (Kriegskunst zu Pferdt von Johann Jacobi von Wallhausen, 1616)

Als Arkebusierreiter, auch kurz Arkebusiere, wurden ab dem 16. Jahrhundert Kavallerie-Einheiten, die mit Arkebusen kämpften bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Arkebuse vom Herzog von Alba in den Niederlanden als Reiterwaffe von 1 bis 1,3 m Länge eingeführt, die Kugeln von etwa 29 g verschoss, nachdem sie ein Radschloss erhalten und, um ihr Verlorengehen zu verhüten, an der linken Seite mit einer Stange mit Ring versehen worden war, in den ein Federhaken (Karabinerhaken) eingehakt wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arkebusierreiter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien