Arlette Schnyder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arlette Schnyder (* 1968 in Bafut, Kamerun) ist eine Schweizer Historikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arlette Schnyder studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Basel. 2006 promovierte sie im Fach Neuere Allgemeine Geschichte. Für Ihre Dissertation, eine geschlechtergeschichtliche Studie zu acht ledigen Schwestern und deren Netzwerk, erhielt sie 2007 den Fakultätspreis der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel.[1] Sie arbeitet als Historikerin, Journalistin und Lehrerin.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.unibas.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]