Arnold von Quedlinburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arnold von Quedlinburg (* vor 1229; † nach 1265) war ein deutscher Chronist des 13. Jahrhunderts.

Ein Protonotar Arnold wird in Quedlinburger Urkunden des 13. Jahrhunderts nirgends genannt, wohl aber zwei Kanoniker dieses Namens, die hier in Betracht kommen könnten. Der Ältere von ihnen findet sich bereits 1229 und war seit 1231 Pfarrer an der Kirche St. Blasii (Quedlinburg). Zugleich mit ihm als Zeuge tritt zuerst in einer Urkunde der Äbtissin Gertrud von Ampfurth 1239 ein zweiter Arnold auf. Er war Kustos an der Stiftskirche St. Servatius (Quedlinburg), wird seit 1252 als Kaplan der genannten Äbtissin verzeichnet und erscheint zuletzt in einer Urkunde von 1265.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berthold Schmidt: Arnold von Quedlinburg und die ältesten Nachrichten zur Geschichte des Reußischen Hauses. In: ZVThGA 11 (1882), S. 401–499 Abhandlung IV., Verlag Gustav Fischer, Jena 1883.
  • Berthold Schmidt: Nochmals Arnold von Quedlinburg und die ältesten Nachrichten zur Geschichte des Reußischen Hauses. In: Vogtländische Forschungen, S. 1–40, Verlag Baensch, Dresden 1904.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]