Asa'pili

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Asa’pili ist eine Plansprache, die von Hans Widmer unter dem Pseudonym p. m. in seinem Werk bolo’bolo erfunden wurde. Einerseits dient sie als künstlerische Sprache, um seine Konzepte zu bezeichnen.[1] Andererseits sieht er sie als eine mögliche neutrale Universalsprache in der utopischen Gesellschaft, die er vorschlägt.[2]

Asa’pili besteht aus wenigen Grundwörtern, jedes durch ein Symbol wie folgt dargestellt.[3]

Symbol Aussprache Bedeutung
Symbol für ibu
ibu ich, du, er, sie, es, man, Person, Individuum, Kind, Frau, Mann, Bürger, jemand, niemand
Symbol für bolo
bolo Basis-Gemeinschaft, Nachbarschaft, Dorf, Stamm, Gemeinde, Kommune
Symbol für sila
sila Gastfreundschaft, Existenzgarantie, Hilfsverpflichtung, Toleranz, Sicherheit
Symbol für taku
taku Eigentumsbehälter, Privatbesitz, Geheimnis
Symbol für kana
kana Hausgemeinschaft, Großhaushalt, Jagdgruppe, Sippe, Großfamilie, Freundeskreis, Bande
Symbol für nima
nima Lebensweise, Tradition, Kultur, Religion, Philosophie, Stil, Ideologie, Trip
Symbol für kodu
kodu Landwirtschaft, Natur, Nahrungsselbstversorgung, Ernährungsgrundlage
Symbol für yalu
yalu Lebensmittel, Nahrung, Kochkunst, Gastronomie
Symbol für sibi
sibi Handwerk, Kunst, Industrie, Werkzeuge, Produktion, Kreativität, Tätigkeit
Symbol für pali
pali Energie, Brennstoffversorgung, Heizung, Kühlung, Energiekreislauf
Symbol für sufu
sufu Wasser, Wasserversorgung, Bäder, Brunnen
Símbolo de gano
gano Gebäude, Wohnung, Baukunst, Zelle, Höhlen, Raum
Symbol für bete
bete Medizin, Gesundheit, Heilkunst, Vorsorge
Symbol für nugo
nugo Selbstmordpille, Tod
Symbol für pili
pili Verständigung, Wissenschaft, Magie, Sprache, Medien, Lernen und Lehren
Symbol für kene
kene Fronarbeit, Auswärtsarbeit, Pflichtarbeit, Gemeinschaftsunternehmung
Symbol für tega
tega Quartier, Kleinstadt, Talschaft
Symbol für dala
dala Komitee, Ausschuss, Kommission, Rat, Versammlung, Sitzung, Tagsatzung
Symbol für dudi
dudi Fremdvertreter, Störer, Spion, Beobachter
Symbol für fudo
fudo Stadt, Bezirk, Einzugsgebiet, Bio-Region, Landschaft, Talschaft
Symbol für sumi
sumi Region, Gegend, Sprachgebiet, Insel, Selbstversorgungsbereich
Symbol für asa
asa Erde, Menschheit
Symbol für buni
buni Geschenk, Gabe
Symbol für mafa
mafa Gemeinschaftslager, Reservedepot, Gratiswarenhaus, Fahrzeug- und Werkzeugpool, Notvorrat
Symbol für feno
feno Tauschabkommen, Zusammenarbeitsvertrag, Lieferabkommen, Naturaltausch
Symbol für sadi
sadi Markt, Messe, Jahrmarkt, Tauschzentrale, Börse
Symbol für fasi
fasi Reise, Transport, Verkehr, Nomadenleben, Walz, Landstreicherei
Symbol für yaka
yaka Streit, Krieg, Duell, Kampfkodex, Gewalt

Die Wörter werden vorzugsweise durch ihre Symbole dargestellt. Ein bestimmtes Alphabet ist nicht notwendig. Für die Artikulation wurden wenige Laute ausgewählt, die in vielen Sprachen vorhanden sind. Die Aussprache ist frei.[2]

Man kann Wörter zusammensetzen,[2] zum Beispiel:

  • asa'pili bedeutet Weltsprache.
  • bolo'bolo bedeutet Menge der bolos.

Die Entstehung der Wörter ist rein zufällig.[2] Allerdings wurde P.M. durch das Lautsystem der polynesischen Sprachen angeregt. Dort bedeutete bolo'bolo Kommunismus.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Asa'pili-Symbole – Grafiken der Glyphen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemäß 1. Abschnitt der Rede [P.M. 2004]
  2. a b c d Gemäß Erläuterungen zu Asa'pili im Anhang von [P.M. 1995, S. 192–193]
  3. Die Tabelle stammt aus [P.M. 1995, S. 208–209]
  4. Gemäß 2. Abschnitt der Rede [P.M. 2004]