Association for Women in Science

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Association for Women in Science (AWIS, dt.Verband für Frauen in der Wissenschaft) wurde 1971 bei der jährlichen Versammlung der Federation of American Societies for Experimental Biology (FASEB, dt. Bund Amerikanischer Vereine für experimentelle Biologie) gegründet. Die Organisation zielt darauf ab, Diskriminierung am Arbeitsplatz, niedrigere Löhne und professionelle Isolation zu bekämpfen. Die Punkte, die der Verband hauptsächlich angeht, sind gerechte Entlohnung, Arbeitskräfteabgang, Balance zwischen Arbeits- und Berufsleben und berufliche Weiterbildung.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AWIS wurde 1971, nach einer Serie von Brunches, die von einem informellen Frauenausschuss organisiert wurden, bei der jährlichen Versammlung der FASEB gegründet. Nach der Festlegung eines Geschäftsführers und einer Geschäftsstelle in Washington, DC wurden Länderübergreifend Ortsverbände für die individuellen Mitglieder organisiert. Die gründenden Vorsitzenden waren Neena Schwartz und Judith Pool.[2][3] Eine frühe AWIS-Aktion involvierte die Initiation einer Sammelklage mit anderen Verbänden von Frauen in der Wissenschaft gegen die National Institutes of Health (NIH, dt. Nationale Institute der Gesundheit) in Erwiderung auf die schlechte Repräsentation von Frauen im NIH Komitee für Ausbildungsförderung. Die Klage wurde fallen gelassen, nachdem sich Repräsentanten der Gruppen, inklusive Schwartz, mit NIH-Vorstand Robert Marsten trafen. Marsten erbat Empfehlungen, und verpflichtete sich mehr Frauen zu ernennen.[4] Ein frühes Projekt war die Einrichtung der AWIS Educational Foundation (Heute bekannt als Educational Awards, dt. AWIS Pädagogische Stiftung) für Spenden und die Verleihung von Mitgliedschaften.[5] 1997 gewann AWIS den Presidential Award for Excellence in Science, Mathematics & Engineering Mentoring.[6]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 war Janet Bandows Koster Geschäftsführerin und Ann Lee-Karlon Vorstandsvorsitzende.[7][8]

Aktivitäten und Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktivitäten von AWIS beinhalten öffentliche Fürsprache, Distribution von News und Medien und edukative Programme wie Mentorschaftsprogramme und Stipendien. AWIS veröffentlicht eine Varietät an Materialien zur Information von Frauen über wissenschaftliche Programme und Frauenfragen, darunter das vierteljährlich erscheinende AWIS Magazine und den AWIS in Action! Newsletter.

Mitglieder und Ortsvereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AWIS-Mitglieder sind Fachkräfte und Schüler aus den MINT-Fächern, die 7,4 Millionen in diesen Feldern arbeitende Frauen repräsentieren. Über 50 % der Mitglieder haben Doktortitel auf ihrem jeweiligen Gebiet erworben.[9]

AWIS hat 49 Ortsverbände in den Vereinigten Staaten, die lokale Vernetzung und Mentorenschaft sowie Ermutigung und Unterstützung von jungen Frauen, die MINT-Karrieren in betracht ziehen.

Bünde und Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwähnenswerte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Carol Greider (Nobelpreis in Physiologie oder Medizin, 2009 "für die Entdeckung, wie Chromosomen durch Telomere und das Enzym Telomerase geschützt werden")
  • Phoebe Leboy (Präsidentin des Verbandes 2008–2009)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About AWIS. Association for Women in Science. Archiviert vom Original am 19. Januar 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/awis.org Abgerufen am 26. Februar 2014.
  2. Women Scientists Probing Discrimination in Their Field. In: Ann Arbor News, 10. August 1971. Abgerufen am 5. Juni 2015. 
  3. Margaret Rossiter: Women Scientists in America. ; Forging a New World since 1972.. Johns Hopkins University Press, Baltimore 2012, ISBN 9781421403632.
  4. Schwartz, Neena. Interview von Michael Chappelle. An oral history conducted in 2008. The Endocrine Society, The Clark Sawin Library. Chevy Chase, Maryland. 2008.
  5. AWIS History. Association for Women in Science. Archiviert vom Original am 21. Januar 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.awis.affiniscape.com
  6. Association for Women in Science, Inc. Mentoring Project. PAESMEM.
  7. The Association for Women in Science Appoints Janet Bandows Koster, MBA, as Executive Director. Association for Women in Science. Abgerufen am 27. Februar 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.awis.affiniscape.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. AWIS National Governing Board. Association for Women in Science. Archiviert vom Original am 3. März 2014.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.awis.org Abgerufen am 27. Februar 2014.
  9. AWIS – Essential Reasons to Join. Archiviert vom Original am 21. Januar 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.awis.affiniscape.com