Atemwiderstand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Atemwiderstand ist der Widerstand, der beim Atmen überwunden werden muss und der sich aus der Viskosität des eingeatmeten Gases und der Geometrie der Luftröhre bzw. künstlicher (Atemregler) Luftwege ergibt. Der Atemwiderstand setzt sich aus dem Aus- und Einatemwiderstand (Exspirations- und Inspirationswiderstand) zusammen. Der natürliche Widerstand (Resistance) ergibt sich aus dem Verhältnis von Druckdifferenz und dem pro Zeit ein- bzw. ausströmenden Volumen:

R wird in kPa/(l/s) gemessen und liegt für einen Erwachsenen im Bereich von 0.1 bis 0.2 kPa/(l/s).

Bestimmt werden kann der Atemwiderstand mittels eines Bodyplethysmographen.