Atompool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Atompool ist ein Versicherungspool, der Risiken rund um den Betrieb von Kernkraftwerken abdeckt.

Atompools wurden in den 1950er Jahren gegründet, da die traditionellen Versicherungsmechanismen für den Betrieb von Kernkraftwerken mit potentiell katastrophalen Schäden und einer nicht zuverlässig einschätzbaren Eintrittswahrscheinlichkeit für eine begrenzte Zahl von Versicherten nicht geeignet waren.[1]

Atompools im deutschsprachigen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nuclearpools.com: The insurance of nuclear installations and associated risks (Memento des Originals vom 14. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nuclearpools.com