Audelahis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Audelahis (auch Audelais, Adelais, Andelais; † nach 733) war von 731/732 bis 733 Herzog von Benevent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über Audelahis’ Herkunft und Jugend gibt es keine Überlieferungen. Einige Historiker vermuten, dass Audelahis referendarius des dux Romuald II. war.[1] Als Romuald II. 731 oder 732[2] starb, entbrannte ein Nachfolgestreit,[3] in dem sich der Usurpator Audelahis zunächst gegen Gisulf II., der noch ein kleines Kind war, durchsetzte.[4] Er regierte zwei Jahre,[5] bevor er von Anhängern Gisulfs gestürzt wurde. König Liutprand, der in die Auseinandersetzungen eingegriffen hatte, setzte seinen eigenen Neffen Gregorius als dux ein und nahm Romualds minderjährigen Sohn Gisulf II. nach Pavia, wo er ihn wie einen Sohn aufzog.[3] Audelahis’ weiteres Schicksal ist unbekannt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Historia Langobardorum – Quellen und Volltexte (Latein)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hartmann: Geschichte Italiens im Mittelalter. Band 2,2, S. 153
  2. Hartmann: Geschichte Italiens im Mittelalter. Band 2,2, S. 132
  3. a b Historia Langobardorum VI, 55
  4. Hodgkin: Italy and her Invaders. Band VI, S. 471
  5. Catalogus Regum Langobardorum et Ducum Beneventanorum (Scriptores Rerum Langobardicarum in MGH S. 494)
VorgängerAmtNachfolger
Romuald II.Herzog von Benevent
731–733
Gisulf II.