Audi Typ G

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Audi

Bild nicht vorhanden

Typ G
Produktionszeitraum: 1914–1923
Klasse: Untere Mittelklasse
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotor:
2,1 Liter (16 kW)
Länge:
Breite:
Höhe:
Radstand: 2995 mm
Leergewicht: 1250 kg

Der Audi Typ G war ein Personenkraftwagen der unteren Mittelklasse, den die Audi-Werke 1914 herausbrachten. Dies war der kleinste Vorkriegswagen von Audi.

Das Fahrzeug hatte einen Vierzylinder-ioe-Zweiblock-Reihenmotor mit 2,1 Litern Hubraum vorne eingebaut. Er entwickelte 22 PS bei 1900/min. Über ein Viergang-Vorgelege-Getriebe und eine Kardanwelle trieb er die Hinterräder an. Der Wagen hatte einen Leiterrahmen und zwei blattgefederte Starrachsen. Er war als Sport-Zweisitzer verfügbar.

Bis 1923 wurden 1122 Exemplare gebaut. Damit war dieses Modell bis zur Eingliederung in die Auto Union das meistgebaute.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typ G (8/22 PS)
Bauzeitraum 1914–1923
Aufbauten R2
Motor 4 Zyl. Reihe 4 Takt
Ventile gegengesteuert (ioe)
Bohrung × Hub 75 mm × 118 mm
Hubraum 2084 cm³
Leistung (PS) 22
Leistung (kW) 16,2
Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit 65 km/h
Leergewicht 1250 kg
Zul. Gesamtgewicht
Elektrik
Länge
Breite
Höhe
Radstand 2995 mm
Spur vorne / hinten 1250 mm / 1250 mm
Wendekreis

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Oswald, Werner: Deutsche Autos 1920–1945, Motorbuch Verlag Stuttgart, 10. Auflage (1996), ISBN 3879435197