Auesee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auesee
Wesel Auesee.jpg
Auesee aus Strandsicht
Geographische Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Ufernaher Ort Wesel
Daten
Koordinaten 51° 40′ 24″ N, 6° 34′ 53″ OKoordinaten: 51° 40′ 24″ N, 6° 34′ 53″ O
Auesee (Nordrhein-Westfalen)
Auesee
Fläche 1,81 km²[1]
Länge 2,265 km[1]
Breite 1,29 km[1]
Volumen 14.350.000 m³ [1]
Maximale Tiefe 17,5 m[1]
Mittlere Tiefe 7,9 m[1]
pH-Wert 5,7–8,2
Vorlage:Infobox See/Wartung/PH-WERT

Der Auesee in Wesel in Nordrhein-Westfalen ist ein bis in die 1980er Jahre durch Kiesaushebungen entstandener See mit einer Fläche von 1,81 Quadratkilometern und einer maximalen Tiefe von 17,5 Metern.

Er liegt nordwestlich der Innenstadt und wird im Norden und Osten von den Ortsteilen Flüren und Feldmark sowie im Süden und Westen vom Rheinstrom begrenzt. Der Auesee ist einer der saubersten Seen Nordrhein-Westfalens. Während seltene Vögel auf der darin liegenden Vogelinsel brüten, kann man im See Krebse beobachten.

In den Sommermonaten ist der See mit seiner Umgebung, vor allem das Strandbad mit seinen 60.000 Quadratmeter großen Liegewiesen ein beliebtes Touristenziel, an dem Windsurfen, Segeln und andere Wassersportarten möglich sind. Die DLRG sorgt im Sommer mit einer Wachtstation für Sicherheit in der Badebucht. Ein ausgedientes Schiff, die „Poseidon“, wurde im Ausee versenkt und dient heute zum Wracktauchen. Ein Rundwanderweg um den See wurde 1980 freigegeben.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Dokumentation von Zustand und Entwicklung der wichtigsten Seen Deutschlands: Teil 9 Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz & Saarland (PDF; 576 kB)
  2. Mai 1963 - Beginn der Auskiesung des Auesees (wesel.de)