Episclerale Tätowierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Augapfeltattoo)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tätowierung der Sclera
Augapfeltattoo

Die episclerale Tätowierung (Augapfeltattoo) ist eine Tätowierung, bei der Tätowierfarbe unter die Lederhaut (Sclera) des Auges injiziert wird.

Vorgang und Risiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dieser Methode ist es nicht möglich, Motive zu erstellen, da sich die Farbe unkontrolliert zwischen Bindehaut und Lederhaut verteilt. Um den gesamten sichtbaren Teil der weißen Augenhaut einzufärben, sind etwa 40 Stiche nötig. Der Prozess ist schmerzhafter als der einer normalen Tätowierung, wird nur beim Menschen angewendet und dient ausschließlich der Körperverschönerung. Da das Auge sehr empfindlich ist, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen wie Blutungen, Infektionen, Narbenbildungen oder allergischen Reaktionen bis hin zum vollständigen Erblinden kommen.[1] Langzeitwirkungen sind medizinisch bislang noch nicht ausreichend erforscht. Ärzte warnen daher eindringlich vor solchen Eingriffen.[2] Gleichwohl hat sich in den letzten Jahren die Häufigkeit derartiger Tattoos insbesondere in den USA erhöht.[3]

Das Verfahren ist nicht zu verwechseln mit der Hornhauttätowierung (Keratographie), die allein medizinischen Zwecken dient.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Category:Episclera_tattoos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. American Academy of Ophthalmology: Scleral Tattoo Gone Wrong, 16. Mai 2017
    100 Fragen zu Tattoos im Tätowier-Magazin
  2. Ärztezeitung: Gefährliche Tattoos am Augapfel
  3. Kristof Maletzke: Augapfel-Tattoos – ein neuer Tätowierungs-Trend
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!