Cohors I Flavia Bessorum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Aulus Aelius Sollemnianus)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Cohors I Flavia Bessorum [equitata] (deutsch 1. Kohorte die Flavische der Besser [teilberitten]) war eine römische Auxiliareinheit. Sie ist durch Militärdiplome und Inschriften belegt.

Namensbestandteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bessorum: der Besser. Die Soldaten der Kohorte wurden bei Aufstellung der Einheit aus dem Volk der Besser auf dem Gebiet der römischen Provinz Thracia rekrutiert.
  • equitata: teilberitten. Die Einheit war ein gemischter Verband aus Infanterie und Kavallerie.

Da es keine Hinweise auf den Namenszusatz milliaria (1000 Mann) gibt, war die Einheit eine Cohors quingenaria equitata. Die Sollstärke der Kohorte lag bei 600 Mann (480 Mann Infanterie und 120 Reiter), bestehend aus 6 Centurien Infanterie mit jeweils 80 Mann sowie 4 Turmae Kavallerie mit jeweils 30 Reitern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kohorte war in den Provinzen Moesia superior und Macedonia (in dieser Reihenfolge) stationiert. Sie ist auf Militärdiplomen für die Jahre 93 bis 120 n. Chr. aufgeführt.[1][2][3]

Der erste Nachweis der Einheit in Moesia superior beruht auf einem Diplom, das auf 93 datiert ist. In dem Diplom wird die Kohorte als Teil der Truppen (siehe Römische Streitkräfte in Moesia) aufgeführt, die in der Provinz stationiert waren. Weitere Diplome, die auf 100 bis 115 datiert sind, belegen die Einheit in derselben Provinz.

Zu einem unbestimmten Zeitpunkt (vermutlich am Anfang der Regierungszeit von Hadrian)[4] wurde die Kohorte nach Macedonia verlegt, wo sie erstmals durch ein Diplom nachgewiesen ist, das auf 120 datiert ist.

Der letzte Nachweis der Einheit beruht auf einer Inschrift,[5] die auf nach 212 datiert wird.[4]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Standorte der Kohorte in Moesia superior waren möglicherweise:

Standorte der Kohorte in Macedonia waren möglicherweise:

Angehörige der Kohorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Angehörige der Kohorte sind bekannt.[1][3]

Kommandeure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • []us:[6] er wird auf dem Diplom von 101/115 als Kommandeur genannt.
  • A(ulus) Aelius Sollemnianus: er wird auf dem Diplom von 120 als Kommandeur genannt.
  • C(aius) Prefernius Licinianus:[7] er wird auf einem Diplom von 100 (Chiron-2008-326) als Kommandeur genannt.

Sonstige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [?],[6] ein Fußsoldat: das Diplom von 101/115 wurde für ihn ausgestellt.
  • Aulusenis,[7] ein Fußsoldat: ein Diplom von 100 (Chiron-2008-326) wurde für ihn ausgestellt.
  • Αυρ. Νεικολαος, ein ιππευς σινγγυλαρι (Reiter der Garde) (IGX2,1, 384)
  • Αυρ. Πεθοδωρος, ein ιππευς (IGX2,1, 384)
  • Iulius Teres, ein ehemaliger Centurio (AE 1974, 587)
  • M(arcus) Antonius Times, ein Fußsoldat: das Diplom von 120 wurde für ihn ausgestellt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Florian Matei-Popescu, Ovidiu Țentea: Auxilia Moesiae Superioris, Mega Publishing House 2018, ISBN 978-606-020-063-5 (Online)
  • John Spaul: Cohors² The evidence for and a short history of the auxiliary infantry units of the Imperial Roman Army, British Archaeological Reports 2000, BAR International Series (Book 841), ISBN 978-1-84171-046-4

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laut Florian Matei-Popescu, Ovidiu Țentea wurde die Einheit vermutlich unter Vespasian aufgestellt.
  2. Auf dem Diplom wird bei Doruturma, der Frau des entlassenen Soldaten, als Herkunftsort Tricornium angegeben. Laut Florian Matei-Popescu, Ovidiu Țentea war die Einheit vermutlich hier stationiert, bevor sie in die Provinz Macedonia verlegt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b John Spaul, Cohors², S. 339, 341
  2. Jörg Scheuerbrandt: Exercitus. Aufgaben, Organisation und Befehlsstruktur römischer Armeen während der Kaiserzeit. Dissertation, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 2003/2004, S. 164 Tabelle 8 (PDF).
  3. a b Militärdiplome der Jahre 93 (AE 2014, 1154), 100 (Chiron-2008-326, CIL 16, 46), 101 (Chiron-2008-329), 101/115 (Chiron-2009-570), 111/112 (Chiron-2008-355), 115 (Chiron-2008-363) und 120 (CIL 16, 67).
  4. a b Florian Matei-Popescu, Ovidiu Țentea, Auxilia, S. 36–37, 127–129.
  5. a b Inschrift (IGX2,1, 384)
  6. a b Werner Eck, Andreas Pangerl: Moesia und seine Truppen II. Neue Diplome für Moesia, Moesia inferior und Moesia superior In: Chiron, Band 39 (2009), S. 505–589, hier S. 570–571 (Online).
  7. a b Werner Eck, Andreas Pangerl: Moesia und seine Truppen. Neue Diplome für Moesia und Moesia superior In: Chiron, Band 38 (2008), S. 317–387, hier S. 326 (Online).