Ausgabegerät

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Ausgabegeräte werden in der Computertechnik alle Geräte bezeichnet, die das Ergebnis einer Operation oder eines Programms der Außenwelt zugänglich machen. Dies sind insbesondere:


In Verbindung mit einem Eingabegerät ist Interaktion mit einem Computerprogramm möglich.

Nullgerät[Bearbeiten]

Das Nullgerät (auch Nulldevice) ist ein virtuelles Ausgabegerät. Es wird unter verschiedenen Betriebssystemen verwendet. Es dient dazu, vor allem in Stapelverarbeitungsdateien Ausgaben eines Befehles zu unterdrücken. Die Ausgaben werden zu diesem Zweck an das Gerät umgeleitet.

Unter Windows/MS-DOS ist es das Gerät Nul:

Unter Linux und Unix ist es /dev/null

Unter AmigaDOS Nil:.

Beispiel der Anwendung unter MS-DOS:

path c:\dos >nul

Sollte das Verzeichnis c:\dos existieren, so wird es in den Suchpfad eingebunden. Existiert es nicht, geschieht dies auch nicht. In jedem Fall wird aber eine (unschöne und unprofessionell wirkende) Fehlermeldung nicht an den Bildschirm, sondern an nul: geschickt, also nicht angezeigt.

Siehe auch[Bearbeiten]