Bé Cultural d’Interès Nacional

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bé cultural d’interès nacional (katalanisch für „Kulturgut von nationaler Bedeutung“; Plural: béns culturals d’interès nacional oder abgekürzt bé d’interès nacional; Abkürzung: BCIN) ist die höchste Kategorie denkmalgeschützter Objekte in Katalonien. Geschützt sein können sowohl ortsfeste als auch bewegliche Denkmäler[1]. Die Einstufung wird von der Generalitat de Catalunya (der katalanischen Regierung) vorgenommen und durch eine Aufnahme in das Registre de Béns Culturals d’Interès Nacional dokumentiert. Niedrigere Stufen des Denkmalschutzes sind bé cultural d’interès local (BCIL; deutsch: „Kulturgut von regionaler Bedeutung“) und Espai de Protecció Arqueològica (EPA; deutsch: „geschützte archäologische Fundstätte“).[2]

Es handelt sich bei den geschützten Objekten um historische Bauwerke, Orte, Gärten oder Stätten, archäologische oder paläontologische Fundstellen oder ethnologisch bedeutsame Stätten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Declaració de béns culturals d'interès nacional (Memento des Originals vom 4. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www10.gencat.net
  2. Descripció del Patrimoni Cultural Immoble de Catalunya (Memento des Originals vom 4. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www20.gencat.cat (MS Word; 46 kB), Generalitat de Catalunya, fragment de la Llei del patrimoni cultural català del 30 de setembre de 1993 (Llei 9/1993).