Bach-Museum Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bach-Museum Leipzig
Bosehaus Leipzig Straßenfront 1.jpg
Das Bach-Museum im Bosehaus
Daten
Ort Leipzig
Art Musikwissenschaft
Eröffnung 21. März 1985
Betreiber Bach-Archiv Leipzig
Website http://www.bachmuseumleipzig.de/
ISIL DE-MUS-853314

Das Bach-Museum Leipzig ist ein Museum, das sich mit dem Leben und Wirken des Komponisten Johann Sebastian Bachs beschäftigt. Es ist Teil des Bach-Archivs Leipzig im Bosehaus am Thomaskirchhof.

Seit der Eröffnung 1985 hatte das Museum 850.000 Besucher.[1] Von 1987 bis 2002 leitete die Musikwissenschaftlerin Cornelia Krumbiegel das Museum, an dessen Aufbau sie seit 1983 beteiligt war.[2][3]

Von Oktober 1999 bis März 2000 wurde das Museum für 6 Monate geschlossen und mit moderner Technik ausgestattet. Die Ausstellungsfläche wurde auf 230 m² erweitert.[4]

Seit der Wiedereröffnung nach Renovierungsarbeiten im Jahr 2010 umfasst das Museum eine thematisch gegliederte Ausstellungsfläche von 450 m².

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bosehaus Leipzig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Über das Bach-Museum. Bach-Museum Leipzig; abgerufen am 10. Januar 2015.
  2. Kerstin Wiese wurde Leiterin des Bach-Museums Leipzig, nmz.de, 29. Oktober 2002
  3. „Leipzig hat das Bach-Thema ein bissei spät entdeckt“, kritisiert Cornelia Krumbiegel, die das Museum seit 1983 mit aufbaute und es seit 1987 leitet. Kreuzer, Moderne Zeiten Medien, 2000, S. 8 [1]
  4. Mehr Ausstellungsfläche, neue Vitrinen, größere Auswahl der seltenen Objekte: Leipziger Bach-Museum neu eröffnet, Hamburger Abendblatt, 22. März 2000

Koordinaten: 51° 20′ 19,5″ N, 12° 22′ 20,3″ O