Bakharwal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Bakarwal
Bakharwal
(Kein Bild vorhanden)
Nicht von der FCI anerkannt
Ursprung:

Indien, Pakistan

Alternative Namen:

Bakharwal Mastiff, Gujjar Watchdog, Kashmiri Bakharwal Dog, Kashmiri Mastiff

Widerristhöhe:

60 bis 75 cm

Liste der Haushunde

Der Bakharwal ist eine nicht von der FCI anerkannte Hunderasse aus Kaschmir.

Herkunft und Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bakharwal-Hund, ein Molosser, ist ein Herdenschutzhund in Pir-Panjal-Bergbereich, Kaschmir. Die Viehhirten der nomadischen Stämme züchteten ihn, um Hab und Gut zu beschützen und die Herden zu bewachen. Er soll zu den ältesten Rassen des Himalaja gehören.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tiefenbrüstig, muskulös und agil: der Kashmiri-Schäferhund hat einen geraden Rücken und breite Schultern; der Körper ist hochbeinig, mit mächtigem Hals und großem Kopf. Das Fell ist mittellang, mit reichlich Unterwolle, in Schwarz und diversen Brauntönen, auch dreifarbige und gescheckte Hunde kommen vor. Je nach Gegend variiert die Größe zwischen 60 und 75 cm Schulterhöhe.

Wesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berühmt für seine Loyalität gegenüber seinen Besitzern, seinen Mut, aber auch seine Wildheit und unermüdliche Aktivität schützt er das Hab und Gut, ist aber auch aggressiv gegen Fremde und Beutegreifer.