Bambali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bambali
www.bambali.de
Beschreibung Tauschbörse
Registrierung ja
Sprachen Deutsch
Eigentümer Tobias Sasse
Erschienen 2004

Bambali ist eine 2004 gegründete deutsche Internet-Tauschbörse für Waren und Dienstleistungen. Das Projekt ist privat organisiert und unabhängig.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bambali wurde im Sommer 2004 als kostenlose Tauschplattform für Waren und Dienstleistungen geschaffen, mit der Absicht, eine Internet-Plattform nach dem Prinzip lokaler Tauschringe anzubieten. Die Plattform gehört zu den ersten Versuchen im Bereich der Online-Tauschbörsen.[1]

Im Juli 2012 wurde auf eine neue Software umgestellt und die Währung in Bambali-Taler umbenannt. Die Plattform wurde im Zuge dieses Updates wesentlich reformiert.[2]

Im Frühjahr 2016 wurde aus www.bambali.net das heutige www.bambali.de

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder der Tauschplattform können Tauschinserate veröffentlichen und persönliche Nachrichten untereinander austauschen. Wurde ein Tauschgeschäft auf diese Weise ausgehandelt, kommt es in der Regel zum Abschluss eines Tauschvertrages direkt zwischen den Mitgliedern.

Im Rahmen des Tauschhandels wird entweder direkt getauscht (Ware gegen Ware) oder es wird die bambali-eigene Tauschwährung (Bambali-Taler) verwendet. Schenken ist auch möglich. Kauf und Verkauf ist unter bestimmten Bedingungen erlaubt, vor allem in einer eigenen Rubrik "Kauf/Verkauf" und in Form von Kleinstbeträgen, nachrangigen Zuzahlung oder Briefmarken. Alle Tauschmodalitäten, wie beispielsweise Art der Warenübergabe, Versand und Gewährleistung obliegen bei Bambali den Tauschparteien - hierfür werden seitens des Betreibers keine Vorgaben gemacht.

Komplementärwährung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version 1 (bis 2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die plattformeigene Tauschwährung folgte bis Juli 2012 einem besonderen System der Geldschöpfung, das speziell für Bambali entwickelt wurde. Es funktionierte in seinen Grundzügen so, dass jedes Mitglied, das sich mittels eines Identifikations-Antrages erfolgreich bei der Plattform-Administration auswies, einen Tauschkredit ("Tausch-Dispo") erhielt. Jedes identifizierte Mitglied erhielt hierbei einen Basiskredit im gleichen Umfang, der zusätzlich durch einen Mechanismus zur Linderung von Hortungseffekten erweitert wurde. In diesem System waren die alternativwirtschaftlichen Wurzeln der Tauschplattform deutlich zu erkennen.

Version 2 (ab 2012)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab Juli 2012 wurde das kreditbasierte Geldsystem von einem leistungsbasierten System abgelöst. Der Tausch-Dispo entfiel völlig, weil er anfällig für Überschuldung und Mitnahmeeffekte war, wie sie häufig auch in lokalen Tauschringen auftreten [3]. Stattdessen werden Teilnehmer für bestimmte Aktivitäten mit Talern belohnt.

Taler werden nun nicht mehr ausschließlich zu Tauschzwecken zwischen Tauschpartnern genutzt, sondern sind auch für bestimmte Funktionen der Plattform erforderlich. Sie können zum schalten, pushen und verlängern der Inserate genutzt werden oder in Lose für das "Bambali-Lotto" (ein wöchentliches Gewinnspiel) eingetauscht werden. Auch können Bambali-Taler direkt auf der Plattform zum Kauf angeboten oder gesucht werden.

Sicherheitsvorkehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine grundsätzliche Kontrolle der Mitglieder-Identität durch den Betreiber ist nicht vorgesehen. Es gibt jedoch ein 3-gliedriges Sicherheitskonzept, das es den Mitgliedern ermöglicht, Tauschpartner einzuschätzen.

Bewertungssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie zuverlässig einzelne Mitglieder dieser Tauschplattform sind, erkennt man an den Bewertungen und Kommentaren, die Tauschpartner im Nutzerprofil jedes Mitglieds hinterlassen können. Bewertungen werden bei Bambali (im Gegensatz zu vielen populären Online-Marktplätzen) pro Kopf vergeben, da es an einem System zur exakten Nachverfolgung einzelner Tauschvorgänge mangelt.

Kontaktlisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeder Nutzer pflegt zwei Kontaktlisten (ähnlich eines Adressbuches). Die Liste "Tauschfreunde" enthält positive Kontakte, die Liste "Tauschtrolle" enthält negative Kontakte. Im Nutzerprofil jedes Mitglieds ist öffentlich einsehbar, wie oft positive oder negative Einträge für das Mitglied verzeichnet sind.

ID-Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die persönlichen Daten der Mitglieder sind üblicherweise geheim und auch während der Registrierung nicht erforderlich. Es steht jedem Mitglied frei, online einen ID-Nachweis zu erbringen. Hierzu muss ein Ausweisdokument hochgeladen werden. Der Betreiber prüft das Dokument und gibt die ID-Mitgliedschaft frei. ID-Mitglieder können gegenseitig Namen und unter bestimmten Bedingungen die Anschrift im Nutzerprofil sehen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2006/11/24/a0113
  2. http://www.openpr.de/news/650444/Tauschboerse-2-0-Bambali-net-startet-oeffentlichen-Beta-Test.html
  3. http://www.tauschwiki.de/wiki/%C3%9Cberschuldung_der_Gemeinschaftskonten