Beatrice Fihn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beatrice Fihn (2016)

Beatrice Fihn (* 1982 in Göteborg) ist eine schwedische Juristin und seit dem 1. Juli 2014 die Direktorin der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). Die ICAN erhielt am 6. Oktober 2017 den Friedensnobelpreis zugesprochen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beatrice Fihn hat bis 2008 an der Universität Stockholm vor allem Internationale Beziehungen studiert mit Bachelor-Abschluss. Währenddessen absolvierte sie ein Praktikum bei der Women’s International League for Peace and Freedom (WILPF), wobei sie an der Arbeit der UN-Abrüstungskonferenz und des UN-Menschenrechtsrates beteiligt war. Anschließend arbeitete sie bei einer Bank in Genf und studierte am University College London Internationales Recht mit Abschluss L.LM. (Master of Laws).[1] Nach einer kurzzeitigen Tätigkeit beim Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik (GCSP) kehrte sie zur WILPF zurück, wo sie vier Jahre lang Reaching Critical Will, den Bereich Abrüstung der WILPF, leitete.[2] Schließlich kam sie als Managerin zu ICAN und wurde 2014 deren Generalsekretärin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Beatrice Fihn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. European Leadership Network
  2. Internationale Politik und Gesellschaft