Befehlshaberkreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Befehlshaberkreuz war eine portugiesische Auszeichnung zur Ehrung der Teilnehmer an Schlachten des Halbinselkrieges.

Geehrt wurden nur Regiments- und Bataillonsführer. Das Kreuz wurde am gleichen Tag und aus gleichen Anlass vergeben, wie das Kreuz für den Feldzug auf der Halbinsel. Stifter war aus dem Haus Braganza der König Johann VI.. Stiftungstag war der 28. Juli 1816.

Ordensdekoration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dekoration war ein römisches Kreuz umgeben von einer von der Schlachtenanzahl abhängigen Menge Sterne. Maximal waren sechs Sterne möglich, da es sechs herausragende Schlachten in dem Krieg gab. Am Rand war der Name des Ausgezeichneten eingebracht.

Ordensband und Trageweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ordensband war blau-rot und die Auszeichnung wurde auf der linken Brustseite getragen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Buch der Ritterorden und Ehrenzeichen: Geschichte, Beschreibung und Abbildungen der Insignien aller Ritterorden. Verlag Carl Muquardt, Brüssel/Leipzig 1848, S. 216.