Beira (Antilope)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beira
Systematik
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Gazellenartige (Antilopinae)
Gattung: Dorcatragus
Art: Beira
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Dorcatragus
Noack, 1894
Wissenschaftlicher Name der Art
Dorcatragus megalotis
(Menges, 1894)

Die Beira (Dorcatragus megalotis) ist eine Zwergantilope, die nur in einem relativ kleinen Gebiet lebt, das das nördliche Somalia und Teile Dschibutis umfasst. Gelegentlich wandern einzelne Tiere auch auf das Territorium Äthiopiens.

Mit einer Kopfrumpflänge von 80 cm, einer Schulterhöhe von 65 cm und einem Gewicht von 10 kg ist sie für eine Zwergantilope recht groß. Sie ist oberseits rotbraun und unterseits weiß gefärbt. Der Kopf erscheint gelblich. Die Ohren sind außergewöhnlich groß. Nur die Männchen tragen Hörner, die etwa 9 cm lang und gerade sind.

Der Lebensraum der Beira sind steinige Halbwüsten. In bergigen Gebieten springt sie nach Steinbockart von Fels zu Fels. Sie sucht nach Gräsern und Blättern, aus denen sie ihren sämtlichen Flüssigkeitsbedarf deckt. Weitere Wasseraufnahme benötigt die Beira nicht. Beiras leben in kleinen Herden von maximal sieben Tieren, die sich um ein Männchen gruppieren.

Die IUCN stuft die Beira als gefährdet ein. Wegen der extrem instabilen politischen Lage in Somalia ist der aktuelle Status dieser Antilope allerdings völlig unbekannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0-8018-5789-9

Weblink[Bearbeiten]

  • Dorcatragus megalotis in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Heckel, J.-O., Rayaleh, H.A., Wilhelmi, F. & Hammer, S., 2008. Abgerufen am 29. Dezember 2013