Benutzer:Der.Traeumer/My 5 Cents

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Intro[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach baldig drei Jahren Mitarbeit bei Wikipedia und einem Jahr davon als Administrator wimmelt es in meinem Kopf natürlich voller Ideen, Kritiken, Bildnisse etc. zu diesem großen, umstrittenen Thema.
Da meine Freunde mir inzwischen nicht mehr zuhören, wenn ich über FiFa rede :-), schreibe ich einfach Stichpunktartig meine Gedanken hier auf, um den Kopf frei zu bekommen.

Gedanken zur Administratorenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Benutzer = Menschen, Administratoren = Benutzer -> Administratoren = Menschen
    Da Admins auch nur Menschen sind, machen sie auch Fehler, wie jeder anderer hier. So lange man daraus lernt, ist es gut, aber das gilt auch für normale Benutzer
  • Als Admin wünscht man sich einfach gelegentlich eine erweiterte Liste von Sperr- oder Löschbegründungen wie z. B. "Zu dumm für Wikipedia", "Geistig überfordert", "Man, war dieser Artikel aber ein Müll" oder "Bitte, bitte, bitte melde deinen Internetanschluss ab"
  • Als Admin verkommt man immer mehr zum Hausmeister und Kammerjäger. Dafür sollte man keine guten Autoren opfern.
  • Wenn es solche oder solche Aktionen gibt, weiß man, dass man alles richtig macht.

Gedanken zu Benutzern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anmeldepflicht? Wenn jemand ernsthaft als IP und nicht als Benutzer mitarbeiten möchte, warum nicht, solange es vernünftige Beiträge sind. Es ist ja nicht so, als wenn angemeldete Benutzer keinen Ärger machen würden.
  • Klarnamenpflicht? Vermutlich hätte ich mich dann nie angemeldet.
  • Hin und wieder gilt für alle Benutzer: Erst einmal einatmen, dann gründlich nachdenken und erst dann reagieren/agieren. Wenn ich diese Reihenfolge vergessen, kommt immer zuerst etwas Schlechteres heraus.
  • Gilt hier als auch für IPs. Immer mehr bemerke ich, dass Kinder/Jugendliche zum größten Teil nicht fähig sind, vernünftig und sachlich zu arbeiten. Aber auch bei vielen erwachsenen Benutzern vermisse ich eine gewisse Reife. Altersgrenze einführen? Reifetest einführen? Beides wohl utopisch und unsinnig.
  • Langsam bemerke ich, dass ich gegenüber neuen Benutzer und deren Artikel skeptisch und zynisch reagiere sowie eher von schlechten Absichten ausgehe. Man sieht im RC-Bereich, auf der VM und der Löschprüfung nun einmal fast nur die negativen Seiten dessen (ala Werbung, TF, URV, unverständliche Privatgedanken, Verschwörungstheorien und Moppelkotze) und nicht die wenigen neuen Benutzer, die wirklich etwas Gutes leisten können.
  • Die Anzahl der verblendeten Benutzer nimmt immer mehr zu. Alles ist eine Verschwörung. Benutzer, die ihnen widersprechen, sind blöd. Benutzer, die eine eigene andere Meinung haben, sind unseriös. Admins, die nicht so entscheiden, wie sie wollen, sind inkompetent und bestechlich. Wenn ihre Beiträge gestrichen werden, ist es Zensur. Wenn Beiträge, die sie nicht mögen, bleiben, ist dies ein Armutszeugnis. Sry, aber solche Benutzer sind für jedes Projekt verzichtbar und unnütz.
  • Es gibt derzeit eine gute Zahl von Benutzern, die um den ersten Platz des Arschkopfgedächtnispreises konkurrieren.
  • Für einige Benutzer gilt eindeutig: Falls die Ente nicht schwimmen kann, ist das Wasser Schuld

Gedanken zu IPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wäre nett, wenn sie die Zusammenfassungs/Quellenzeile sehen und benutzen würden.
    Bei 90% hat man das Gefühl, dass sie es nicht sehen/benutzen, wodurch vermutlich viel Richtiges wieder rückgängig gemacht wird.
  • Schul-IPs: Habe noch nie etwas Positives von denen gesehen. Wirklich. Nur Unsinnbeiträge, Fakes, Beleidigungen und allgemeine Dummheit. Vielleicht sollte man doch komplett Schulen den Zugriff verwehren, bis auf ein paar IPs, die vom Lehrer beobachtet werden.
  • IPs und auch neue Benutzer kennen sich zumeist nicht mit den großen Regelberg von Wikipedia aus. Doch leider bekomme ich immer häufiger und mehr das Gefühl, dass sie daran auch gar nicht interessiert sind, sondern das einfach so machen möchten, wie es ihnen gerade passt.

Gedanken zur Vandalenjagd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Man wünscht sich mitunter einfach die Möglichkeit, dem Vandalen einen netten Virus auf den Computer zu zaubern, so dass der Vandale erst einmal mit anderen Sorgen zu kämpfen hat. Ob er dann irgendwann das Konzept Ursache und Wirkung erkennt?
  • Huggle verbessert einem die Jagd in RC ungemein, was Schnelligkeit angeht, aber es ist noch sehr fehleranfällig, unflexibel und irgendwie unpersönlich. Wie sich zeigt, ist es auch ein Streitpunkt, wie andere Benutzer die "Huggle-Änderungen" aufnehmen.
    • Wobei es mich doch langsam stört, dass Edits, die eine differenzierte Begründung bräuchten, mit der Standart-Revert-Begründung rückgängig gemacht werden.
  • Zu Vandalen in Schulen habe ich ja meine Meinung schon unter IPs gesagt.
  • Vermutlich der Grund, warum ich keine Lust mehr habe, neue Artikel zu schreiben.
    • Hui, dank anderer Zeitplanung und versetzter Schwerpunkte schreibe ich wieder welche.
  • Werde immer mehr davon überzeugt, dass das langfristige Sperren von Netzadressen und Rangsperren immer nötiger werden.
  • Nach langen Forschungen und Überlegungen kann ich nur zum Schluss kommen, dass sich alle Vandalen, Trolle, Störsocken etc. zusammen ein Gehirn teilen. Ein kleines, was nicht richtig funktioniert.
  • Gegen Trolle und Störsocken gibt es eigentlich nur eine Methode: sperren, Beitrag entfernen und ignorieren. Falls es sich um eine IP handelt, die sich immer wieder neu einwählt: Rangsperre, Beitrag entfernen und ignorieren
  • Das Gehirn ist der Blinddarm des Trolls

Gedanken zu Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Angesicht der großen Anzahl an Werbeseiten, themenfremde Links, schlechte Fanseiten, unter- bzw. übergeordnete Links und zeitgleich der anscheinend geringen Zahl, der Benutzer, die das mal durchgehen, ist es ein Kampf gegen Windmühlen.
  • Ob fünf oder mehr Links ist mir egal, solange diese dann zumindest sachlich und vernünftig richtige Informationen unmittelbar zum Thema geben.

Gedanken zu Artikelschreiben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sollte ich mal wieder machen
  • Schreibende Autoren sind mir die liebsten
  • So langsam kommt mir der Gedanke, ob neue Benutzer/IPs neue Artikel erst dann anlegen dürfen (können sollten), wenn sie x-Tage dabei sind und y-Beiträge haben.
  • Absolut überzeugt gegen Möchtegernartikel, bei denen die eigentliche Arbeit an der QS hängen bleibt.
  • Ich verfalle irgendwie der alten Rechtschreibung... langjährige Gewohnheit schlägt halt neu Erlerntes (oder muss das inzwischen Neuerlerntes heißen ;-)).

Gedanken zur Auskunft/Suchhilfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Für eine Null-Toleranz-Grenze gegen Trolle und absichtliche Falschantworten/aussagen.
  • Schaffe es regelmäßig mich da zu blamieren, wenn ich mich beim Schreiben nur auf meine Erinnerung verlassen, ohne schnell noch nachzuschlagen

Gedanken zu anderen Wikis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stupidedia: Ungefähr 5 Minuten lustig, wenn man der Pubertät ausgewachsen ist, danach schrecklich langweilig, da es immer das gleiche ist.
  • PlusPedia, WikiBay, WeCoWi haben halt etwas andere Kriterien und sammeln vieles, was man auch übertrieben als "Müll" bezeichnen könnte. Gut gemeint, sah aber in der Realität was die Qualität leider anders aus. Um nicht zu gemein zu sein, PlusPedia war noch die beste Seite davon, bevor "radikale" und "fanatische" Benutzer ihren Wikihass dort ausleben zu begannen.
    • WikiBay gibt es inzwischen nicht mehr, was mich bei der Qualität der Artikel und der Kompetenz der Autoren nicht wirklich wundert.
    • PlusPedia fällt inzwischen nur noch dadurch aus, dass Beiträge von Wikipedia einfach ohne Quellen- und Autorenangaben kopiert werden. Da fragt man sich, ob die dortigen Autoren nicht in der Lage sind, Artikel zu schreiben oder faul sind... oder beides?
  • Vereins-Wiki: Sinnvolle Ergänzung auf Vereinsebene
  • Wikipedia-Schwester-Projekte: Habe ich bisher nicht wirklich angeschaut
  • Indiepedia: Nettes Projekt für Bands, die noch nicht wirklich relevant, aber auch nicht irrelevant sind.
  • WikiWeise: Könnte in ein paar Jahren vernünftige und ausführliche Artikel bei hohem qualitativen Inhalt bieten.

Gedanken zur Sperrprüfung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sollte für "Dauersünder" abgeschafft werden. Diese ständige Sandkastenkriege, wer gerade wem die Schaufel geklaut hat, sind doch einfach nur noch eine ABM.

Gedanken zu Adminwahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bei den vielen aktiven Benutzern ist es nicht einfach, sich ein Bild von jedem zu machen und somit auch vom Kandidaten.
  • Bei einigen Kandidaten hat man das Gefühl, dass, wenn man Contra stimmt und sie dennoch gewählt werden, sie einem das bei späteren Adminentscheidungen übel nehmen.
  • Was muss ein Benutzer können, um als Kandidat gewählt zu werden... Die Frage nach dem Stein des Weisen...
    Er sollte schon Ahnung von Wikipedia haben, also um ein Jahr wirklich aktiv sein
    Er sollte nicht nur sporadisch online sein, also dieses besagte Jahr auch quasi täglich hier agieren
    Er sollte sich im Bereich Artikelschreiben auskennen, also in dem besagten Jahr eine gewisse Anzahl von Artikeln bestimmter Qualität eingestellt haben, z. B. 50 Artikel ohne Stubs oder Redirects, weniger bei Lesenswert oder Exzellent
    Er sollte in adminrelevanten Bereichen unterwegs sein oder sich zumindest gut auskennen, z. B. bei den Löschkandidaten, Vandalismusseite oder RC.
    Ob oder ob nicht einer Sperre im Logbuch vorhanden ist, sollte nicht für eine Entscheidung wichtig sein, solange das Gesamtbild eine andere Sprache spricht
    Kurz um, es sollte zu erkennen sein, dass der Benutzer sich gut auskennt, sich Zeit nimmt, die ganze Sache ernst nimmt und vorantreiben möchte/kann.

Gedanken zu den Relevanzkriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soviel Stress und Streitereien, nur damit eine deutsche 15-Minuten-Berühmtheit aus irgendeiner x-beliebigen Fernsehshow, nur damit irgendein deutscher regionaler mediengeiler Verband, nur damit irgendein deutscher Selbstverlag-Sachbuchautor, nur damit irgendein deutscher regionaler Fernsehsender aufgenommen wird....
    Dass Deutschland (und der deutschsprachige Raum) nur ein kleiner Fleck auf der Landkarte ist, wird dabei gerne übersehen; Deutsches ist halt automatisch relevanter als ein passendes Gegenstück woanders auf der Weltkarte.
    Was? Diese mexikanische Band hat nur drei Alben herausgebracht? Sofort löschen! Aber diese deutsche Punkband hat bei einer Show beim ORF teilgenommen, natürlich behalten...
  • Qualität soll Relevanz ersetzen? Sicher, da freuen wir uns schon auf tausende Ponyhöfe, Kindergärten und Müllverbrennungsanlagen. Natürlich, alle sind zweifelhaft eher nicht relevant, aber so lange die Qualität vorhanden ist, sollte jeder Mensch auf der Welt darüber informiert werden. Qualität ersetzt keine Relevanz, beides muss vorhanden sein.
  • Streitpunkt mediales Interesse: Die RK besagen in dem Fall "anhaltende öffentliche Rezeption kann ein Anhaltspunkt für Relevanz sein." Hierbei ist insbesondere das Wort "anhaltende" der Knackpunkt. Für einen Teil sind schon 4 - 6 Wochen anhaltend. Für mich sind das eher 4 - 6 Monate. Vermutlich wäre eine Mittlung aus beiden sinnvoll. Das zweite Problem ist das Wörtchen "kann"; wie heißt es so schön: kann, aber muss nicht.

Gedanken zu Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Problem sind nicht die Relevanzkriterien, die Deutschlandlastigkeit oder mangelnde Autoren, vielmehr wächst Wikipedia nur noch in die Breite, aber nicht mehr in die Tiefe. Eher wenige nehmen sich die Zeit, um einen "vollständigen" Artikel aufgrund verschiedener Quellen zu schreiben und noch weniger nehmen die undankbare Aufgabe entgegen, einen bestehenden Artikel grundlegend zu überarbeiten und zu vertiefen, da bin ich keine Ausnahme.

Gedanken zur Zusammenfassungszeile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Ausfüllen mit einer Begründung und/oder Quellen sollte Pflicht sein, ohne dem man gar nicht speichern kann. Prinzipiell müssten alle nicht-trivialen Änderungen rückgängig gemacht werden, wenn keine Quellen angeben wurden, da ansonsten nicht sichergestellt werden kann, dass es sich um Schlamperei oder gar Falschaussage handelt. Jedem Autor, der hier mitwirken möchte, ist zumutbar, dass er seine Quellen auf diese Weise darlegt.
Gabs nicht einmal ein Tool dazu, das einem zeigte, die oft man sich selber daran hielt? Möchte gerne wissen, wie oft ich selber dagegen verstoßen habe.

Gedanken zu Sockenpuppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Um jeglichen Missbrauch auszuräumen, sollte zumindest gegenüber Admins, Stewards, Bürokraten oder einer neuen Gruppe angegeben werden, welche Accounts man benutzt. Wenn der Benutzer nicht vorhat mit seinen Sockenpuppen irgendwelchen Unsinn, Provokationen, Doppelabstimmerei, Löschdiskussionsverfälschung oder Störaktionen zu starten, gibt es keinen Grund, dies vor einer geringen Anzahl von gewählten Benutzer zu verschweigen, solange es ansonsten niemand erfährt.

Gedanken zum "sogenannten Vulva-Hauptseiten-Skandal"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Da sich mein Internetanschluss gegen mich verschworen hatte, habe ich den "Stress" erst am darauf folgenden Montag mitbekommen. Na gut, das Bild war nicht schön, das ganze ist aber eine naturgegebene Sache. Der Großteil der Contra-Gründe war Igitt-Igitt, Pfui und "Denkt denn niemand an die Kinder?". Wenn erwachsene Menschen mit derartigen Bildern nicht klarkommen, zweifele ich eher an deren Reife. Kleine Kinder sollten ohnehin nicht ohne elterliche Aufsicht ins Netz und pubertierende Kinder schauen sich sowieso viel Schlimmeres im Inet an. Kenne ich ja noch von meinen Schülern. Vielleicht hätte man das Bild von vorne hinein gegen ein etwas "Schöneres" ersetzen können, aber im Endeffekt ist es nicht schlimmer oder beleidigender als wenn man irgendwelche Bilder von Tierschlachtung, "ekelerregende" Insekten, fiktive Figuren wie Jesus oder NS-betreffendes auf der Hauptseite zeigt.

Gedanken zu Sandkasten-Schaufel-Kriege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Diese ständige Jammerei, Klagerei und diese ständigen Beschimpfungen, Drohungen wenn man jmd. seine Sandkastenschaufel wegnimmt, nimmt mir so langsam die Lust, hier mehr zu machen und scheinbar nicht nur mir, wenn ich andere langjährige Benutzer so anschaue.
  • Immer häufiger - anscheinend - kommt es vor, dass Mitarbeiter aus diversen Gründen (z. B. Löschung von "fremden" Artikeln) damit drohen, Wikipedia für immer zu verlassen. Komischerweise stellt man dann fest, dass diese Personen gar nichts in diesem Artikel bearbeitet haben, um die evtl. Relevanz hervorzuheben. Warum also so einen Aufstand? Wenn man einen Artikel, einen Weblink, eine Passage o. ä. behalten möchte, muss man schon darauf hinarbeiten, die Wichtigkeit dessen aufzuzeigen.
  • Es ist erstaunlich, dass fast jeder Autor eines umstrittenen und dann doch gelöschten Artikels Journalist ist oder einen Journalisten zum Verwandten hat und dann damit droht, alle auf die böse Willkür und Zensur innerhalt Wikipedia per journalistischen Möglichkeiten aufmerksam zu machen.