Benutzer:Troubled asset/Magic-Bullet-Theorie (Bastel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abfolge der Schüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einzelkugel-Theorie, wonach der erste Schuss fehlgegangen war und der zweite Schuss Kennedy und Connally getroffen hat, wird auch bezweifelt, weil sie der zeitlichen Abfolge der Schüsse zu widersprechen scheint, wie sie von den meisten Zeugen wahrgenommen worden war: ein erster Schuss, eine längere Pause und dann zwei Schüsse schnell hintereinander – der zweite Schuss also nach der Mitte der Zeitspanne zwischen dem ersten und dem dritten Schuss. Die Warren-Kommission hielt fest, dass eine deutliche Mehrheit („substantial majority“) der Zeugen berichtete, dass die Schüsse nicht in gleichem zeitlichen Abstand abgefeuert worden waren[1], maß dem aber keine weitere Bedeutung bei. Wenn der erste Schuss allerdings nach Einzelbild 150 des Zapruder-Films abgegeben wurde und der dritte Schuss zwischen Einzelbild 312 und 313, hätte der zweite Schuss frühestens rund um Einzelbild 240 abgegeben worden sein dürfen, um zu einem Schussmuster zu passen, bei dem die beiden letzten Schüsse zeitlich deutlich näher beieinander liegen.

Wenn die letzten beiden Schüsse tatsächlich zeitlich näher beieinander lagen, musste Governeur Connally entweder schon durch den ersten Schuss getroffen worden sein, oder er er wurde erst später, also nach Einzelbild 240, getroffen. Diese „late hit“-Variante wurde im April 1964 verworfen, weil der FBI-Experte Robert Frazier, so wie auch Connally und dessen Frau, der Überzeugung waren, dass Connally zum Zeitpunkt von Einzelbild 240 bereits getroffen sein musste. Connally sagte aus, dass er auf den Knall des ersten Schusses (den er sofort als Gewehrschuss erkannt habe) reagierte, indem er sich nach rechts umdrehte, um nach Kennedy zu sehen. Tatsächlich sieht man zwischen den Einzelbildern 228 bis 270, wie er Kopf und Körper nach rechts hinten dreht, was seiner Aussage über seine Reaktion auf den ersten Schuss jedenfalls nicht widerspricht.

Wenn Connally tatsächlich erst nach Einzelbild 270 bis 272 getroffen worden sein sollte, hätten alle drei Schüsse in dieser Abfolge von Oswald abgegeben worden sein können. Die Einzelkugel-Theorie wäre dann als Element der offiziellen Einzeltäter-Version gar nicht notwendig.

  1. History Matters Archive - Warren Report, pg. History-matters.com. Abgerufen am 3. August 2010.