Bettina Sokol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bettina Sokol (* 1959 in Bremen) ist eine deutsche Juristin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sokol studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften. Sie wurde 1990 zur Richterin am Verwaltungsgericht in Bremen ernannt, von 1993 bis 1996 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet.

1996 wurde sie auf Vorschlag der Grünen in der Nachfolge von Hans Maier-Bode zur Landesbeauftragten für Datenschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ernannt. Zu diesem Zeitpunkt war sie mit 36 Jahren die jüngste Landesdatenschutzbeauftragte in Deutschland. 2004 wurde sie für eine zweite Amtszeit von acht Jahren wiedergewählt.

2009 wurde Sokol von der Bremischen Bürgerschaft zur Präsidentin des Rechnungshofs der Freien Hansestadt Bremen gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Lothar Spielhof.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]