Bhang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bhang-Verkauf
Bhang-Zubereitung

Bhang (Hindi: भांग, Bhāṅg) ist eine traditionelle Hanfzubereitung, die unter anderem in hinduistischen Religionsritualen Verwendung findet. Das Wort bhanga (bhanj) bedeutet auf Sanskrit u. a. „Bruch“ bzw. „Abfall“.

Bhang besteht aus getrockneten Blättern und kleinen Blütenständen der weiblichen Hanfpflanze. Es ist dunkelbraun-grünlich und besitzt einen charakteristischen milden Duft und Geschmack. Da es keine ausgewachsenen Blüten und nur wenig Harz enthält, ist es neben Ganja (Marihuana) und Charas (Haschisch) eine Hanfzubereitung mit einem vergleichsweise geringen psychoaktiven Wirkstoffanteil (< 5 % THC).

Bhang wird mit Tabak vermischt geraucht, mit Honig, Zucker und Gewürzen zu Konfekt verarbeitet, oder in Butter gelöst („Bhang-Butter“). In kaltem Wasser aufgelöst ergibt es ein milchig trübes Getränk. Neben der pflanzlichen Ausgangssubstanz werden in Indien auch verschiedene Getränkezubereitungen aus Milch/Joghurt, Gewürzen, Honig und Hanfblättern als Bhang bezeichnet.[1] In einigen indischen Bundesstaaten (bes. Uttar Pradesh und Rajasthan) ist Bhang legal in staatlichen Läden erhältlich. Traditionell trinkt man es dort vor allem zu den Frühlingsfesten Holi und Shivaratri.

In Deutschland unterliegt Bhang den Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gérard Huet: Dictionnaire sanskrit-français. 2007, S. 277.
  • Bhang. In: Encyclopædia Britannica. 11. Auflage. London 1910–1911, Band 3, S. 844.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bhang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stefan Haag: Hanfkultur weltweit: Über die Hanfsituation in fast 100 Ländern rund um den Äquator. Piepers Medienexperimente, 1994.