Bleiwüste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bleiwüste ist die von Schriftsetzern umgangssprachlich kritische Bezeichnung für ein mit Text überfrachtetes und dadurch schwer lesbares Dokument.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bezeichnung Bleiwüste ist durch geringe Zeilenabstände und mangelnde Strukturierung durch Absätze und bildliche Darstellungen innerhalb eines Dokuments gekennzeichnet. Ursprünglich bezog sich der Begriff auf den im Druckbereich vorkommenden Bleisatz.[2] Er wird heute weiterhin in Verbindung mit neuen Medien verwendet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pascal Schöning: Bleiwüste. Wissenswertes zur Typografie. Niggli, Sulgen u. Zürich 2009, ISBN 978-3-7212-0704-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Bleiwüste – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ralf Turtschi: Praktische Typographie: Gestalten mit dem Personal Computer (= Desktop Publishing). 4. Auflage. Niggli, 2000, ISBN 3-7212-0292-9, S. 112 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Jens Jacobsen: Website-Konzeption: erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreibe (= DPI Grafik). Pearson Deutschland GmbH, 2011, ISBN 978-3-8273-3079-6, S. 195 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).