Bobby Lowe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward „Bobby“ Lowe (* 23. August 1929; † 14. September 2011[1][2]) war ein amerikanisch-chinesischer Kampfkunstexperte und Pionier des Karate im Stil des Kyôkushin (8. Dan) auf Hawaii, USA.

Leben[Bearbeiten]

Er war zunächst Schüler von James Masayoshi Mitose im Stil des Koshô-ryû Kenpô, bevor er 1952 durch Ōyama Masutatsu das Kyôkushin kennenlernte. Lowe folgte Ōyama nach Japan, wurde dessen erster ausländischer Schüler und Ōyamas erster Uchi-Deshi[3].

1957 eröffnete Lowe auf Hawaii das erste Kyôkushin-dôjô außerhalb Japans[4] und war dort seit über 50 Jahren als Kyôkushin-Lehrer aktiv. Bis zu seinem Tod war er einer der ranghöchsten Repräsentanten der aus Ōyamas International Karate Organization (IKO) unter Leitung Akiyoshi Matsuis entstandenen IKO1. Zu seinen Schülern gehörte u. a. Arthur Kôji Hisatake.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Mas Oyama's Karate as practiced in Japan. Arco Pub. Co., New York 1964. ISBN 0-668-01140-8
  • Kyôkushin Self Defense
  • Kyôkushin Karate: Self Defense Techniques. 1999

Literatur[Bearbeiten]

  • Gustav Gruhlke, Deutsche Kyokushin Budo Kai

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karate Thoughts Blog: Passing of Shihan Bobby Lowe -- September 14, 2011. In: karatejutsu.blogspot.com. Abgerufen am 16. September 2011.
  2. R.I.P Shihan Bobby Lowe. « Wiklund Dojo. In: wiklunddojo.com. Abgerufen am 16. September 2011.
  3. http://www.itbf.de/index.php?id=57
  4. Biografie Lowes bei Hawaii Karate Seinenkai