Bolitophagus reticulatus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bolitophagus reticulatus

Bolitophagus reticulatus mit zahlreichen Milben auf Zunderschwamm

Systematik
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Polyphaga
Familie: Schwarzkäfer (Tenebrionidae)
Unterfamilie: Tenebrioninae
Gattung: Bolitophagus
Art: Bolitophagus reticulatus
Wissenschaftlicher Name
Bolitophagus reticulatus
(Linnaeus, 1767)
Bolitophagus reticulatus up.jpgBolitophagus reticulatus under.jpg
Bolitophagus reticulatus front.jpgBolitophagus reticulatus side.jpg
Käfer von oben, unten, der Seite und vorn
Larve
von Bolitophagus reticulatus bewohnter Zunderschwamm
Bolitophagus reticulatus als Transportmittel für Milben

Bolitophagus reticulatus ist ein Käfer aus der Familie der Schwarzkäfer (Tenebrionidae) innerhalb der Unterfamilie der Tenebrioninae.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Käfer wird sechs bis sieben Millimeter lang. Sein gedrungener Körper ist schwarz gefärbt. Der Kopf ist nur geringfügig schmaler als der Halsschild und mit Unebenheiten besetzt. Die Augen sind fast oder völlig horizontal zweigeteilt. Die elfgliedrigen Fühler entspringen unter einer randförmigen Erweiterung der Wangen.

Der Halsschild hat einen breiten und flachen, grob gezähnten Seitenrand. Die Hinterecken sind spitz und zahnartig ausgezogen. Die Deckflügel (Elytren) tragen schmale mehrfach unterbrochene Kiele, zwischen denen viele längliche Grübchen liegen. Die Schultern sind scharf gewinkelt.

Die Art kann mit Bolitophagus interruptus verwechselt werden, B. reticulatus ist jedoch größer und hat einen langgestreckteren Körperbau.[1]

Vorkommen und Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bolitophagus reticulatus ist zumindest in Europa verbreitet.[2] Die Art besiedelt Lebensräume mit Baumbewuchs von dichten Wäldern bis zu Feldgehölzen. Man findet die Käfer an und in abgestorbenen Zunderschwämmen (Fomes fomentarius), insbesondere an Rotbuche, Pappeln und Birken, in denen sich auch die Larven entwickeln. Wie auch andere Arten der Schwarzkäfer können die Tiere bei Störung einen üblen Geruch absondern.[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Georg Möller, Reiner Grube, Ekkehard Wachmann: Der Fauna Käferführer I – Käfer im und am Wald. Fauna-Verlag, Nottuln 2006, ISBN 3-935980-25-6, S. 166.
  2. Bolitophagus reticulatus. Fauna Europaea, abgerufen am 24. Juli 2013.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bolitophagus reticulatus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien