Bomba, der Dschungelboy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bomba, der Dschungelboy war eine Serie von Jugendbüchern, die unter dem Autorennamen Roy Rockwood, einem Pseudonym des Herausgebers Stratemeyer Syndicate (Edward Stratemeyer) veröffentlicht wurden und als Helden einen im Dschungel aufwachsenden Jungen aufweisen, der im Stile Tarzans auf Jugendliche zugeschnittene Abenteuer erlebt.

Inhalt und Darstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die von einer Gruppe von Autoren, darunter Howard R. Garis, unter Verlagspseudonym geschriebenen Geschichten lassen in den ersten 10 Bänden Bomba, einen weißen Jungen, im südamerikanischen Dschungel seine Abenteuer bestehen, während die Handlung für die Bände 11 bis 20 nach Afrika verlagert wurde. Die Serie erschien zwischen 1926 und 1938 im Verlag Cupples & Leon. Vierzehn Bände erschienen auch auf deutsch, wahrscheinlich gekürzt, erstmals in den 1950er Jahren im AWA-Verlag (AWA-Verlag E.F. Flatau & Co., München) in zwei verschiedenen Titelbildversionen, sowohl eine für den Leihbuch- als auch eine für den Buchhandelsmarkt. Später erschienen Neuauflagen als Taschenbuch im Bastei Verlag.

Bomba hat es in der Handlung mit verschiedensten Gefahren und Abenteuern zu tun; Auslöser ist die Suche nach seinen Eltern, die ihn auf diverse Inseln und zu geheimnisumwitterten Städten führt. Dabei rettet er mal eine weiße Familie vor Kopfjägern, mal hilft er Forschern bei der Entdeckung einer Heilpflanze. In Afrika hat er es mit Pygmäen, Kannibalen und Urwaldkriegern zu tun; er hat mittlerweile seinen Vater gefunden und möchte mit ihm in die „Neue Welt“ zurückkehren.

Zwischen 1949 und 1955 entstanden bei der Produktionsfirma Monogram zwölf preiswert inszenierte B-Filme mit Johnny Sheffield in der Hauptrolle.

Auch eine Comicserie erschien. 1967 war ihr bei DC Comics bei nur 7 Ausgaben jedoch kein Erfolg beschieden.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1: Bomba the jungle boy, 1926; dt. Bomba der Dschungelboy, 1950er; In der grünen Hölle, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-12-7.
  • 2: Bomba the jungle boy at the moving mountain, 1926; dt. Bomba im Berg der Feuerhöhlen, 1950er; Im Berg der Feuerhöhle, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-13-4.
  • 3: Bomba the jungle boy at the giant cataract, 1926; dt. Bomba am großen Katarakt, 1950er; Am großen Katarakt, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-14-1.
  • 4: Bomba the jungle boy on Jaguar Island, 1927; dt. Bomba auf der Jaguar-Insel, 1950er; Auf der Jaguarinsel, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-15-8.
  • 5: Bomba the jungle boy in the abandoned city, 1927; dt. Bomba in der versunkenen Stadt, 1950er; In der versunkenen Stadt, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-16-5.
  • 6: Bomba the jungle boy on terror trail, 1928; dt. Bomba auf düsterer Fährte, 1950er; Auf düsterer Fährte, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-17-2.
  • 7: Bomba the jungle boy in the swamp of death, 1929; dt. Bomba im Sumpf des Todes, 1950er; Im Sumpf des Todes, Bastei 1967; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-18-9.
  • 8: Bomba the jungle boy among the slaves, 1929; dt. Bomba im Tal der Schädel, 1950er; Im Tal der Schädel, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-19-6.
  • 9: Bomba the jungle boy on the underground river, 1930; dt. Bomba am Ende einer Spur, 1950er; Am Ende einer Spur, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-20-2.
  • 10: Bomba the jungle boy and the lost explorers, 1930.
  • 11: Bomba the jungle boy in a strange land, 1931; dt. Bomba in einem fremden Land, 1950er; In einem fremden Land, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-21-9.
  • 12: Bomba the jungle boy among the pygmies, 1931; dt. Bomba bei den Pygmäen, 1950er; Bei den Pygmäen, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-22-6.
  • 13: Bomba the jungle boy and the cannibals, 1932.
  • 14: Bomba the jungle boy and the painted hunters, 1932; dt. Bomba im Herzen Afrikas, 1950er; Im Herzen Afrikas, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-23-3.
  • 15: Bomba the jungle boy and the river demons, 1933.
  • 16: Bomba the jungle boy and the hostile chieftain, 1934; dt. Bomba auf dem Heimkehrpfad, 1950er; Auf dem Heimkehrpfad, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-24-0.
  • 17: Bomba the jungle boy trapped by the cyclone, 1935; dt. Bomba im Wirbelsturm gestrandet, 1950er; Es lebe Bonny Bartow, Bastei 1968; EPUB-E-Book: Taching am See 2020, ISBN 978-3-946554-25-7.
  • 18: Bomba the jungle boy in the land of burning lava, 1936.
  • 19: Bomba the jungle boy and the perilous kingdom, 1937.
  • 20: Bomba the jungle boy in the steaming grotto, 1938.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bomba, the jungle boy (1949)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt.Titel: Bomba, der Dschungelboy. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Peggy Ann Garner und Onslow Stevens. Bomba trifft eine Fotografentochter und bringt sie nach zahlreichen Urwaldszenen zu ihrem Vater zurück.

Bomba on Panther Island (1949)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Bomba und der schwarze Panther. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Allene Roberts und Lita Baron. Bomba auf der Fährte eines menschenfressenden Panthers, der ein Geschwisterpaar beim Farmbau bedroht, und kämpft dabei gegen Eingeborene, Dschungelfeuer und Wasserbüffel.

The lost volcano (1950)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Bomba und der tote Vulkan. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Donald Woods und Marjorie Lord. Bomba und sein Freund David auf der Suche nach einem Schatz in einer versunkenen Stadt, bedroht vom Vulkan des Titels.

Bomba and the hidden city (1950)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Sue England, Paul Guilfoyle. Bomba rettet die rechtmäßige Eingeborenenprinzessin Leah vor den Intrigen des bösen Hassan.

The lion hunters (1951)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Bomba, der Rächer. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Morris Ankrum und Ann E. Todd. Bomba rettet Löwen vor Jägern, die das nicht gut finden; aber ein junges Mädchen aus einer Expedition findet ihn toll.

Elephant stampede (1951)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Bomba, der Herr der Elefanten. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Donna Martell und Edith Evanson. Bomba kämpft gegen Elefantenjäger und für die Bildung der Eingeborenen.

African treasure (1952)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Laurette Luez und Leonard Mudie. Bomba spürt mit Dschungeltrommeln und animalischen Freunden im Urwald einen Gangster und den verschollenen Vater eines Mädchens auf.

Bomba and the jungle girl (1952)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Karen Sharpe und Walter Sande. Bomba entdeckt im Urwald zwei menschliche Skelette und findet heraus, dass es die seiner Eltern sind.

Safari drums (1953)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Bomba – Rache im Dschungel. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Douglas Kennedy und Barbara Bestar. Bomba, der Tierschützer, begleitet ein Aufnahmeteam, unter dem sich ein Mörder befindet. Mit Hilfe der heimischen Tierwelt entlarvt er ihn.

The golden idol (1954)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Der goldene Götze. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Smoki Whitfield, Anne Kimbell. Bomba schützt die goldene Statue eines Eingeborenenstammes gegen Diebe und sichert sie für ein Museum, deren Mitarbeiterin den Urwald verschönt.

Killer leopard (1954)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

dt. Titel: Bomba, der Erbe Tarzans. Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Beverly Garland, Donald Murphy. Bomba hilft einer Hollywoodschauspielerin auf der Suche nach ihrem Mann, der sich aber als Schurke herausstellt, dem der gerechte Lohn zuteilwird.

Lord of the jungle (1955)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie: Ford L. Beebe, mit Johnny Sheffield, Wayne Morris, Nancy Hale. Nachdem eine Herde Elefanten ein Eingeborenendorf niedergetrampelt hat, wird Bomba von Elefantenjägern beauftragt, die Herde zu töten. Er findet jedoch heraus, dass nur einer der Elefanten getötet werden muss. Das tut er denn auch.

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]