Savencia Fromage & Dairy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Bongrain)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Savencia SA
Logo
Rechtsform Société Anonyme
ISIN FR0000120107
Gründung 1956
Sitz Viroflay FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Alex Bongrain
Mitarbeiter 19.301 (2013)[1]
Umsatz 4,41 Mrd. Euro (2013)[1]
Branche Lebensmittelhersteller
Website www.savencia-fromagedairy.com/

Die Savencia SA (bis 2015: Bongrain SA) ist ein französischer Milchindustriekonzern, spezialisiert auf die Sparte Käsemarken. Savencia ist in diesem Bereich weltweit, auch in Deutschland, Marktführer, in Frankreich selbst Nummer 2 hinter Lactalis.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Logo (bis März 2015)

Jean-Noël Bongrain, der Gründer der Unternehmensgruppe, übernahm 1956 eine familienbetriebene Käserei in Lothringen, die bisher nur regionale Käsespezialitäten hergestellt hatte. Bongrain wollte eine völlig neuartige Käsesorte auf den Markt bringen, die hohen Geschmacksansprüchen genügen und überregional vermarktbar sein sollte. Nach fünf Jahren Entwicklungszeit begann er mit der Produktion und dem konsequent Premiummarken-betonten Vertrieb von Caprice des Dieux ‚Launen der Götter‘ – der ersten Weichkäsemarke. Sie hatte bereits die cremige Konsistenz und heute bei Weichkäsemarken weit verbreitete ovale Form.

Nachdem damit der französische Markt innerhalb weniger Jahre erobert wurde und zahlreiche Produktionsbetriebe aufgekauft wurden, expandierte das Unternehmen 1962 nach Deutschland, 1969 nach Belgien, sowie nach Österreich, in die Schweiz und 1972 in die USA. 1971 erfolgte der Zusammenschluss mit der Fromagerie Gérard. Ab 1975 wurden die außereuropäischen Engagements verstärkt, Unternehmen in Brasilien, den USA, Spanien und Australien übernommen. In den 1990er Jahren erfolgte eine weitere Ausdehnung in Lateinamerika und Mitteleuropa (unter anderem seit 1994 Zusammenarbeit mit dem Schweizer Marktführer Emmi). Bongrain SA trat zudem in den Osteuropa-Markt ein, wo es durch über ein Dutzend Firmenübernahmen seit 1993 Marktführer ist. Ende der 1990er Jahre erfolgten weitere Engagements in Marokko und Ägypten, sowie Indien und China.

Ein Meilenstein der Firmengeschichte war 1992 die Übernahme des operativen Geschäftes der Compagnie Laitière Européenne (CLE; Marken: Cœur de Lion und andere). Die Bongrain SA-Gruppe ist seit 1989 auch im exklusiven Catering tätig.

Im März 2015 benannte sich die Bongrain-Gruppe um in den international leichter aussprechbaren Namen Savencia Fromage & Dairy, der Mutterkonzern Groupe Soparind Bongrain heißt neu Groupe Savencia Saveurs & Spécialités.[2]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Savencia SA-Molkereigruppe, mit Sitz in Viroflay bei Paris, ist ein Zweig des internationalen Lebensmittelkonzerns Groupe Savencia Saveurs & Spécialités (bis 2015 Groupe Soparind Bongrain), der mit seinem zweiten, vollständig in Familienbesitz befindlichen Zweig Soparind Développement auch im Bereich Wurstwaren, Fischprodukte und Süßwaren tätig ist.

Zur Unternehmensgruppe Savencia SA gehören weltweit über 80 Unternehmen, die insgesamt einen Umsatz von über 3,35 Milliarden Euro (Stand 2005) erzielen. Savencia ist heute in 24 Ländern an etwa 100 Standorten vertreten und hat mehr als 18.000 Mitarbeiter, davon knapp 15.000 in Europa.

Zur Savencia SA-Molkereigruppe in Deutschland gehört neben der in Wiesbaden ansässigen Marketing-, Produktentwicklungs- und Vertriebszentrale Savencia Deutschland seit 2003 auch der Käsehersteller Edelweiss GmbH & Co. KG, Kempten im Allgäu (größter europäischer Savencia-Standort, früher zu Unilever gehörend). Savencia hält außerdem Anteile am deutschen Bio-Hersteller Söbbeke.[3] Die anfängliche Minderheitsbeteiligung an Söbbeke wurde 2013 planmäßig auf die Mehrheit erhöht.[4] Seit 1999 hielt der Konzern auch Anteile an der Andechser Molkerei (Einstieg 1999 mit einem Drittel, seit 2007 wurden 24,8 % gehalten).[5] Auf Anordnung des Bundeskartellamts gingen aus Wettbewerbsgründen am 1. Oktober 2015 alle Anteile wieder in den Besitz der Familie Scheitz über.[6]

Vorsitzender der Geschäftsleitung der Savencia SA ist derzeit (Stand Januar 2017) Alex Bongrain, der Sohn des Unternehmensgründers.[7] Die Familie Bongrain hält über eine Holding 58,5 Prozent des Kapitals der Savencia SA.

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltweit führt Savencia über 100 Marken. Bekannte Marken von Savencia in Deutschland sind Bresso, Caprice des Dieux, Chaumes, Etorki, Fol Epi, Géramont, Henri, Le Tartare, Rambol, Saint Albray und Saint Agur (beide nach fiktiven Heiligen benannt).[8]

Beim Kauf des Unilever-Werkes in Kempten im Jahr 2003 miterworben wurden die deutschen Marken Edelweiß, Ramee, Bresso und Milkana. 2010 wurde auch die Unilever-Marke Brunch übernommen, die im selben Werk schon jahrelang für diesen Konzern produziert worden war.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bongrain 2013 Annual Report, auf www.bongrain.com, abgerufen am 9. Juli 2015
  2. New identity – Bongrain SA devient SAVENCIA. Unternehmensmitteilung vom 16. März 2015
  3. Europäisierung im Milchmarkt: Arla kommt nach Deutschland, Bongrain übernimmt Anteile bei Söbekke. Ein Herz für Bio, Mai 2013, abgerufen am 4. Mai 2013.
  4. Bongrain übernimmt Mehrheit an Biomolkerei Söbbeke. In: Lebensmittelzeitung. 12. August 2013 (lebensmittelzeitung.net (Bezahlschranke)).
  5. Alfons Kifmann: Kloster Andechs: Bizarrer Markenstreit spaltet Andechs. In: Wirtschaftswoche. 9. Juni 2012, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  6. Blanche Mamer: Wieder in Familienbesitz. In: Süddeutsche Zeitung. 5. Oktober 2015, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  7. Corporate governance. Savencia SA, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  8. 50 Jahre Bongrain Deutschland GmbH. In: HESSISCHE WIRTSCHAFT. Juli 2015, S. 41, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  9. Angemeldete Verfahren: Erwerb der Marke Brunch von Unilever. finanznachrichten.de, 19. März 2010, abgerufen am 4. Mai 2013.