Boromo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boromo
Status: commune urbaine, département
Region: Boucle du Mouhoun
Provinz: Balé
Einwohner: 29.849 (2006)[1]
Gliederung: 4 Sektoren/8 Dörfer
Bürgermeister: Karim Guira
Lage
Boromo (Burkina Faso)
Boromo
Boromo
Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso
11° 45′ N, 2° 56′ WKoordinaten: 11° 45′ N, 2° 56′ W

Boromo ist eine Stadt und ein dasselbe Gebiet umfassendes Departement im westafrikanischen Staat Burkina Faso in der Region Boucle du Mouhoun sowie Hauptstadt der Provinz Balé. Boromo liegt an der Hauptstraße, die die beiden großen Städte des Landes, Ouagadougou und Bobo-Dioulasso, miteinander verbindet. Die Einwohnerzahl in den vier Sektoren des Hauptortes und den dazugehörigen acht Dörfern beträgt 29.849.[2]

Hauptethnien in Boromo sind Marka und Mossi, die um 1830 die traditionelle Bevölkerung der Kô vertrieben, als sie vom Marabut Mamadou Karantao dazu angestiftet worden waren. Etwa 70 % der Bewohner Boromos sind Muslime.

Boromo verfügt über vier Moscheen. Die bedeutendste von ihnen liegt in einem nordwestlichen Ortsviertel. Sie wurde etwa 1900 gebaut.[3] Die Gesamtanlage ist klein und erstreckt sich über 104 Quadratmeter. Der Turm erstreckt sich über 8,2 Meter Höhe. Es handelt sich um eine Moschee des zentralsudanesischen Typs. Heute zeigen sich Erosionsspuren insbesondere an der Ost-Fassade, an allen Gebäudespitzen und im Bereich der Wasserspeier.[3]

Südlich von Boromo liegt der Nationalpark Deux Balés.

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boromo
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
0
 
35
16
 
 
3
 
37
19
 
 
10
 
39
22
 
 
29
 
39
25
 
 
92
 
37
25
 
 
126
 
34
23
 
 
220
 
32
22
 
 
280
 
31
22
 
 
173
 
32
22
 
 
57
 
35
22
 
 
9
 
37
19
 
 
1.2
 
35
16
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Boromo
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 35,4 37,2 39,2 39,3 37,2 34,3 31,9 30,5 31,6 34,6 36,5 35,0 Ø 35,2
Min. Temperatur (°C) 16,0 18,5 22,4 24,9 24,9 23,1 22,1 21,9 21,7 21,8 19,0 16,0 Ø 21
Niederschlag (mm) 0,0 3,0 10,3 28,5 91,5 125,7 219,6 280,4 173,0 56,5 9,0 1,2 Σ 998,7
Sonnenstunden (h/d) 9,1 9,1 8,4 8,1 8,5 8,2 7,4 7,1 7,8 8,7 9,2 8,7 Ø 8,4
Regentage (d) 0 0 1 3 7 10 12 15 12 4 0 0 Σ 64
Luftfeuchtigkeit (%) 24 22 26 43 58 70 77 83 81 68 46 30 Ø 52,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
35,4
16,0
37,2
18,5
39,2
22,4
39,3
24,9
37,2
24,9
34,3
23,1
31,9
22,1
30,5
21,9
31,6
21,7
34,6
21,8
36,5
19,0
35,0
16,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
0,0
3,0
10,3
28,5
91,5
125,7
219,6
280,4
173,0
56,5
9,0
1,2
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorothee Gruner, Die Lehmmoschee am Niger, Dokumentation eines traditionellen Bautyps, Franz Steiner Verlag Stuttgart, 1990, ISBN 3-515-05357-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse des Zensus 2006
  2. Ergebnisse des Zensus 2006. (PDF; 94 kB) 6. November 2008, abgerufen am 25. Februar 2010 (französisch).
  3. a b Dorothee Gruner, S. 382 (s. Lit.)