Brüsseler Spitzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Ausdruck Brüsseler Spitzen bezeichnet Spitzenklöppeleierzeugnisse (z. B. für Krägen, Manschetten, Kleider etc.), für die Brüssel seit circa 1700 ein Produktionsschwerpunkt wurde.

„Brüsseler Spitzen“ haben größere Bedeutung in der Medienberichterstattung, wenn auf Ebene der Spitzenpolitik EU- oder NATO-Themen zur Sprache kommen.

Auch das belgische Nationalgericht Chicorée wird im deutschen Sprachraum scherzhaft als „Brüsseler Spitzen“ bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Corinne ter Assatouroff, Martine Vrebos: Brussels Lace in the collections of the Museums of the City. Costume and Lace Museum of the City of Brussels, Brüssel 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]