Brain Access

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brain Access (2001)

Brain Access war ein Live-Act im Bereich der elektronischen Tanzmusik.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe wurde 1994 gegründet und war einer der bekanntesten Live-Acts der Schweiz. Während elf Jahren spielte Brain Access 60 Live Acts im In- und Ausland. 2005 löste sich das Trio auf.

Brain Access produzierte anfänglich Happy Hardcore, danach Trance/Techno und später ausschließlich House. Anfänglich bestand Brain Access aus den Zwillingsbrüdern Matthias & Roland Portmann, Claudio Addario und Simon Schellenberg. Später stieg Simon Schellenberg aus der Gruppe aus.

Bekannt wurden die Musikproduzenten durch ihre Live-Acts, bei denen mit Synthesizern live mitgespielt wurde und oft auch akustische Schlaginstrumente und Pyroeffekte eingesetzt wurden.

Kurz-Biografie & Meilensteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • März 1994: Entstehung Brain Access und Produktion des ersten Tracks
  • Dezember 1994: 1. Live Act
  • Frühling 1995: Erster Plattenvertrag (Sub Zero Records Zürich & Electron Records Zürich)
  • August 1995: 10. Live Act
  • Sommer 1995: Erste Vinyl („Peak Of Happy Health“ / Sub Zero Records)
  • Juni 1996: 20. Live Act
  • Sommer 1997 Zweite Vinyl („Experimental Groove“ / Electron Records)
  • November 1997: 30. Live Act
  • Dezember 1998: Wahl zu einem der besten Live Act (Umfrage „Trendmagazin“)
  • Sommer 1999: Zweiter Plattenvertrag (GD Records London & Velvet Records Stuttgart)
  • September 1999: Dritte Vinyl („White Man’s Sell Out“ / Velvet Records / ZYX Music)
  • Oktober 1999: 40. Live Act
  • April 2000: Vierte Vinyl („Gran Via“ / GD Records / ZYX Music)
  • Dezember 2000: 50. Live Act
  • April 2005: 60. Live Act und Auflösung

Diskografie (ohne CD-Compilations)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vinyl Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Peak Of Happy Health (Sub Zero Records, Zürich)
  • 1997: Experimental Groove (Electron Records, Zürich)
  • 1999: White Man's Sell Out (Velvet Records, Stuttgart)
  • 2000: Gran Via (GD Records, London)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]